Zittern in Zewen

SG Trier-Zewen 1:2 1. Mannschaft

Wir nähern uns der Zielgeraden und die letzen drei Spiele vor der Winterpause standen an. Wir waren zu Gast in Zewen. Die Trierer stehen im unteren Mittelfeld und wollten gegen uns ein Befreiungsschlag landen. Wir hatten natürlich was dagegen, mussten aber feststellen, dass ungefähr die Hälfte des Teams angeschlagen war. Dennoch waren wir Favorit und wollten dieser Rolle gerecht werden. Der Beginn war vielversprechend und bereits mit dem ersten guten Angriff erzielte Tobsi nach einer feinen Flanke von Mätthy das 1:0. Wir waren wieder in unserem Element und konnten uns auf Konter besinnen. Aber Zewen fand dennoch Mittel sich durch das Mittelfeld Chancen zu erspielen. Die Konter aber blieben gefährlich: 2x steckte Tobsi nach zuvor schnellen Kombinationen auf Becker und Rotmann durch, der Abschluss war jedoch zu überhastet. wir hätten das Spiel schon nach 20 Minuten entscheiden können, so blieb es bei der knappen Eins-zu-Null-Führung.
In der Folgezeit blieb Zewen am Drücker und unser Ballbesitz wurden weniger. Man muss sagen, dass wir nicht gut im Spiel waren, hier muss man aber auch der SG ein Kompliment machen, die eine gute erste Hälfte gespielt haben.

Dennoch hielt die knappe 1:0 Führung bis zur Halbzeit. Zeit zum sammeln und im 2. Abschnitt mehr Gas zu geben. Wir kamen auch schwungvoll aus der Kabine, setzen die Trierer mehr unter Druck und hatten mehr vom Spiel. 10 Minuten nach Wiederanpfiff machte Tobsi nach luftigem Doppelpass mit Chuck das 2:0. Am Ene tunnelt Tobsi frech den Keeper der SG.
In der Folgezeit drängten wir auf das dritte Tor, waren aber nicht konsequent genug im Abschluss und nach einer scheinbar harmlosen Zweikampf an der Außenbahn schaffte der Spieler der SG doch den Ball zu flanken. Im 16er segelt die Kugel über alle hinweg, hinten stand aber der Stürmer der Zewener, der locker zum 2:1 einnetzte. Der Startschuss einer engen Schlussphase, zumal mit Börni und Haiko 2 Defensiv-Säulen ausgewechselt werden mussten. Richtig gefährlich wurde die Heimmanschaft aber nicht und die frischen Kräfte sorgten nochmals für Entlastung. Da wir aber das 3:1 verpassten und die anderen kein Zweites mehr erzielen konnten, blieb es also beim knappen 2:1 für unserenTuS!
Die Sorgen im Team werden größer aber wir geben die letzen beiden Spiele alles. Das letzte Heimspiel vor der Winterpause geht dann gegen Krettnach. Der Absteiger aus der Bezirksliga beweist zuletzt aufsteigende Form und wir freuen uns auf das Duell. Wir hoffen auch auf eure Unterstützung, ein letztes Mal bei kaltem Wetter den TuS anzufeuern. 

Bis dahin:
Immer weider, immer weider!!