Kein Glück im Spitzenspiel

2. Mannschaft 1:2 Hermeskeiler SV II

Am Sonntag traf unsere Zwote auf den direkten Verfolger aus Hermeskeil. Nachdem Hermeskeil über einen langen Zeitraum den Platz an der Sonne inne hatte, schafften wir es in den letzten Wochen uns den Platz wieder zu erarbeiten. Auf dem sehr sandigen Hartplatz an Schwimmbad in Hermeskeil wollten wir zumindest einen Punkt mitnehmen. Doch bereits nach 10 min zeigte die Anzeigetafel 2 Treffer für die Hausherren. Der erste Aussetzer ereilte Nici Marx, dessen Rückgabe auf Örtchen zu kurz geriet und eiskalt verwandelt wurde. Das 2-0 resultrierte aus einem Ballverlust im Mittelfeld, den wir bis in den 16er nicht klären konnten, und auch kaltschnäuzig verwandelt wurde. So plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit so vor sich hin, ohne das ein Team sich in Szene setzen konnte. Die größte Chance hatte Eugen, der aus kurzer Distanz scheiterte. Youngster Lukas Thome musste kurz vor der Pause ausgewechselt werden, nachdem er in einem Kopfballduell die Härte seines Kopfes testete und mit blutender Platzwunde Richtung St.-Josef-Krankenhaus transportiert wurde. Nach der Pause zogen sich die Gastgeber mehr und mehr zurück und wir kamen zu ein paar Chancen, die jedoch vom Torwart der Hausherren stets vereitelt wurden. Die größte Chance hatte wiederum Eugen, der mit einem Elfer am Torwart, und im Nachschuss am Pfosten scheiterte. Kurze Anmerkung: Es war der 4. (in Worten: VIERTE!) Elfer den wir nacheinander verschossen haben! Kurze Zeit später tankte sich Raini schön auf Außen durch und die Hereingabe konnte Mofa zum Anschlusstreffer verwerten. Wir berannten ein ums andere Mal das Gehäuse der Gastgeber, konnten aber kein Kapital mehr daraus schlagen. Im Gegenteil hatten wir noch Glück, dass Hermeskeil seine zahlreichen Konterchancen in der Schlussphase nicht nutzen konnte. So blieb's beim 2-1 in einem nicht sehr hochklassigen Spiel, was uns natürlich sehr weh tat. Jetzt gilt's, die letzten Spiele siegreich zu gestalten, um evtl. doch noch Hermeskeil von der Spitze zu verdrängen. Noch ist nichts verloren immer weider, Männer, immer weider!!! Örtchen - Bauer, Bub, Eugen, Thomas - Raini, Lukas (35. Tom) Mofa, Tosta - Poffer (45. Paddy), Kalli