Zweite verpasst Auftaktsensation

2. Mannschaft 2:1 SG Mandern

Nachdem der Ball in den Profiligen längst wieder rollt, begann  am Samstagnachmittag auch für die 2. Mannschaft des TuS die neue C-Liga Saison. Dank intensiver Vorbereitung konnte man zuversichtlich dem Derby gegen die favorisierte 1. Mannschaft der SG Mandern/Waldweiler entgegenblicken. Unser Team hatte einige personelle Veränderungen zu verzeichnen, so schickte Coach Rainer die „Reaktivierten“  Stefan „Stevie“ Koltes und Markus „Forest“ Rausch gleich von Beginn an auf`s Feld.  Das Nachrücken von Stammtorhüter Hummel zur 1. Mannschaft wurde durch die Rückkehr von Marco „Hettie“ Dühr kompensiert.

Los ging`s gleich mit einem Paukenschlag. Einige Zaungäste waren gerade erst eingetroffen,  um zu sehen wie bereits in der 3. Minute Manderns Kapitän Christoph Becker eine Lücke in unserer Abwehr zur 1:0 Führung nutzen konnte. Da gab es für Torhüter Hettie nichts zu halten.Davon unbeeindruckt rappelten wir uns wieder auf und spielten weiter nach vorn. Kaum 2 Minuten später wurde Fischer von Bub auf Außen geschickt und konnte nach innen legen. Aus dem Durcheinander im Manderner 16er heraus, behielt unser frisch gekürter Käpt`n Joshi die Übersicht und konnte den Ball per Flachschuss im Kasten unterbringen. Es ging also wieder von vorne los.  Infolge dieses turbulenten Auftakts beruhigte sich das Spiel langsam. Jetzt waren es weniger die schnellen Angriffe, sondern die Distanzschüsse und Standards die das Spiel prägten. Ab der 20. Minute ergaben sich zwei Freistöße für unsere Seite, welche allerdings nicht genutzt werden konnten. Auf der Gästeseite hatte widerum Christoph Becker in der 34. Minute per Kopf die Gelegenheit den Favoriten vom Siebenborn  in Führung zu bringen. Auch kurz vor der Pause hatten wir noch einige brenzlige Situationen zu überstehen, da die Manderner,  angetrieben von Bene Marx den Druck deutlich erhöhten.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir etwas verschlafen aus den Startlöchern. Abgesehen von einem Fernschuss durch Stefan Koltes, ließen unsere Offensivbemühungen etwas zu wünschen übrig. In der 54. Minute bot sich eine umstrittene  Szene. Nach einer Manderner Ecke unterschätzte Hetti die Flugkurve des Balles, sodass das Leder plötzlich vor unserem Gehäuse landete  und von Bub gerade noch von der Torlinie gekratzt werden konnte.  Die Gäste hatten die Kugel natürlich hinter der Linie gesehen, was von Schiri Weber jedoch nicht berücksichtigt wurde- eine knifflige Entscheidung. Einen der seltenen Entlastungsangriffe gab es in der 69. Minute zu verzeichnen. Rainer wurde im Mittelfeld freigespielt und konnte allein auf den Gästekeeper zu laufen, sein Abschluss erreichte im 1 gegen 1 jedoch nur das Außennetz. Eine weitere Möglichkeit ergab sich 5 Minuten später durch einen Freistoß den Joshi an die Latte donnerte. Alles  sprach trotz dem Manderner Plus an Chancen für eine Punkteteilung.  5 Minuten vor Schluss wurden wir allerdings auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach  einer missglückten Abwehraktion im Strafraum fiel der Ball vor die Füße von Michael Marx, der es sich nicht nehmen ließ die Pille per Schlenzer im Tor zu versenken, was die Spielentscheidung bedeutete. Ein bitterer Zeitpunkt. An einem guten Tag hätten wir hier vielleicht ein Pünktchen behalten können.

Fazit:

Mit dieser Leistung gegen einen technisch leicht überlegenen Gegner brauchen wir uns nicht zu verstecken und können weiterhin zuversichtlich dem Unternehmen „Klassenerhalt“ nachgehen.

Marco Dühr, Markus Rausch, Andreas (Bub) Jost, Dennis Mai, Rainer Karos, Christian Breit (86. Tobias Geisen) , Patrick Huwer ( 72. Nicolas Marx), Florian Fischer (57. Marcel Leben),  Stefan Koltes, Joshua Rommelfanger, Pascal Engel