4. Spieltag: Erste absolut verdiente Saisonniederlage in Bescheid

2. Mannschaft 0:1 SG Beuren

(tg) Bereits am Samstagabend (Beurener Kirmes) spielte unsere 2. Mannschaft gegen die Erste der SG Beuren/Bescheid auf der Rasenkaul im Bescheider Wald. Ein besonderer Dank gilt unserem Kapitän Paddy Huwer, der in gewohnt souveräner Manier die Platzwahl für uns entscheiden konnte.

Dass es heute kein leichter Ritt werden wird, war wohl jedem vorher klar. Schon nach 2 Minuten bekamen wir dies zu spüren: Libero Jocken musste in höchster Not vor dem einschussbereiten Stürmer der Gastgeber klären. Es ging nahtlos so weiter: 2 Minuten später musste Poffer in höchster Not mit einer Glanzparade zur Ecke klären. Da unsere Abwehr die Gedanken wohl noch in der Bescheider Schule gelassen hat, hielt uns Poffer bereits eine Minute später wieder mit einer Glanzparade im Spiel. Auch Christian “Pisi“ (oder Hawk) Mai musste in der 13. Minute mit einem eingesprungenen Karatekick vor dem einschussbereiten Beurener (oder Bescheider?) Stürmer klären. Matthias “Garten“ Lichtmeß war auch noch nicht wirklich wach und ermöglichte der Heim-SG eine weitere Großchance.

Nach 26. Minuten kamen wir auch mal zu einer Chance, und diese war richtig gut: Kalli nutzt einen Fehler in der Beurener Hintermannschaft und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Der nachfolgende Freistoß brachte jedoch nichts zählbares ein. Nach 28 . Minuten eine weitere Chance: Nach einem Pressball von Kalli und dem Libero wurde die Kugel ganz eklig für den Torwart, der nur ins Feld zurückklatschen konnte, den Ball konnte Kalli aber leider nicht verwerten. Nach 37 Minuten war es dann soweit: Ein schnell ausgeführter Freistoß brachte die 1-0 Führung der Heimmannschaft – begünstigt durch unsere Schläfrigkeit. Kurz vor der Halbzeit sorgte Poffer zum wiederholten Mal dafür, dass wir nur mit einem 1-0 Rückstand die Seiten wechseln konnten.

Die 2. Halbzeit begann wiederum mit einem Paukenschlag: Pisi war noch nicht ganz wach und ließ seinen Gegenspieler mutterseelenalleine vors Tor laufen, der den Querpass vom Außenspieler in die Maschen drosch. In der Folgezeit waren wir in allen Mannschaftsteilen absolut am schwimmen und brachten nichts manierliches nach vorne zustande. Die Auflistung einer jeden einzelnen Chance würde hier den Rahmen sprengen. Die Heim-SG spulte ihr Programm souverän runter und wir konnten uns einfach nicht aus der Umklammerung lösen. Wir konnten leider nur durch ein paar (manchmal harte) Fouls Aufmerksamkeit erregen. Den Gastgebern ist anzukreiden, dass sie selbst deutlichste Chancen nicht nutzten und teilweise fahrlässig vergaben. Außerdem war Katze Poffer eine Bank im Kasten und sorgte auch erheblich dafür, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Jetzt heißt es Mund abputzen und sich auf den nächsten Sonntag zu konzentrieren. Es muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass unsere Zuschauer es Schiri Lochen nicht unbedingt leicht machte, und wirklich jede Situation kommentieren mussten.
Männer, es geht immer weider, immer weider…

Poffer – Jocken, Pisi, Thommy – Disco Stu (65. Steines), Stevie, Paddy, Chriggel, Goaden – Kalli, Örtchen (60. Jojo)