Der Anfang ist gemacht

2. Mannschaft 4:0 Spfr. Kreuzweiler-Dilmar

Am Dienstagabend stiegen wir auf neutralem Kommlinger Geläuf gegen die Sportfreunde Kreuzweiler-Dilmar in die Relegation ein. Unser Gegner aus dem Örtchen Palzem, für die die es nicht wissen, ist normalerweise in der Kreisliga D-Saar anzutreffen. Zu Beginn des Spiels war den Akteuren beider Mannschaften eine gewisse Nervosität anzumerken, denn für eins von beiden Teams wäre nach dem Spiel bereits der Traum vom C-Liga Verbleib geplatzt.

Die zahlreichen mitgereisten TuS-Fans, wenn sie denn den Weg nach Kommlingen gefunden hatten, sahen eine eher zerfahrene Anfangsphase, in der es für uns erst einmal darum ging unseren Spielaufbau zu finden. Früh zeichnete sich allerdings ein eher einseitiges Spiel ab, da sich der D-Ligist mit 10 Mann hinten verschanzte und auf Konter lauerte. Noch gelang es uns nicht einen geeigneten Weg zum Tor zu finden. Zu unserer spielerischen Überlegenheit gesellte sich zunehmend eine gewisse nachlässige Spielweise, was dem Team aus Palzem einige gefährliche Vorstöße ermöglichte. In der 19. Minute wäre es beinah passiert, nach leichtfertigem Ballverlust standen plötzlich zwei Grüne einschussbereit vor dem Kasten. Nur mit vereinten Kräften konnte der Ball im letzten Moment von Joshi alias „Jap Stam/ Private Paula“ (O-Ton Yann) von der Linie gekratzt werden. Diese Aktion rüttelte uns wach und ließ uns zunehmend besser ins Spiel kommen. Nach einem missglückten Lupferversuch von Marco „Rotmann“ Engel, war es dann eine Kombination von Rainer, Mätti und Kalli, die das erlösende 1:0 in der 30. Minute bedeuteten. Der Bann war nun gebrochen. Dennoch blieb das Team aus Kreuzweiler-Dilmar brandgefährlich. Nur 4 Minuten später zwang ein gegnerischer Stürmer aus kaum 10 Metern Keeper Hummel zu einer absoluten Glanzparade, wodurch der Ausgleich verhindert werden konnte. Im direkten Gegenzug, dann die wohl ansehnlichste Szene des Spiels: Eine Co-Produktion der Gebrüder Engel. Rotmann zirkelte eine Ecke genau auf den Schlappen von Kalli, der das Leder per Dropkick ins lange Eck beförderte. Mit dieser beruhigenden Führung kam unsere Offensivabteilung so richtig in Schwung. Kurz vor der Pause gelangte  Mätti Werner im gegnerischen 16er an die Kugel und steckte gekonnt auf Mofa durch, der zum 3:0 einschob. Doch damit nicht genug, erhöhte Coach Rainer höchstpersönlich mit dem Pausenpfiff noch auf 4:0. Wegen eines heranziehenden Gewitters, verkürzte der Schiri die Halbzeit auf knappe 5 Minuten, sodass es fast nahtlos weiterging. Der zweite Durchgang ließ allerdings an spektakulären Ereignissen etwas zu wünschen übrig. Den Mannen aus Palzem war wohl klar, dass hier nicht mehr viel zu holen war, sodass sie ihre Offensivbemühungen einstellten und auf Schadensbegrenzung aus waren. Auch uns fiel es in Hälfte Zwei etwas schwerer noch einmal nachzulegen. Nach 62 Minuten kam dann Tobi Geisen für Mätti ins Spiel und brachte wieder etwas Bewegung in den Angriff, jedoch letztlich ohne Zählbares. Es muss wohl am aufkommenden Wind gelegen haben, dass ein Freistoß von Joshi Mitte der 2. Hälfte einige Meter über das Tor rauschte. Spielerische Highlights in diesem Abschnitt – Fehlanzeige.Es überwiegte dennoch der positive Eindruck der ersten Hälfte, der den Einzug in zwei weitere Relegationsspiele bedeutete.

Am kommenden Dienstag geht’s 19.30 Uhr in Langsur weiter, auch diesmal freuen wir uns wieder über tatkräftige Unterstützung.

Marius Becker, Dennis Mai, Joshua Rommelfanger, Thomas Karos, Christian Breit,Rainer Karos, Patrick Huwer, Marcel Leben, Marco Engel, Matthias Werner (62. Tobias Geisen), Pascal Engel (75. Simon Priwitzer)