10. Spieltag: Unglückliche Heimniederlage für die Zweite

2. Mannschaft 1:2 VfB Detzem

(ja) Am Sonntag hatten wir mit dem VfB Detzem eine Mannschaft aus dem mittleren Tabellenfeld zu Gast. Unsere Elf, die vom wieder genesenen Daniel Grundhöfer unterstützt wurde, fand fast schon traditionell zaghaft ins Spiel. Beide Teams gingen erstmal auf Nummer sicher und scheuten das Risiko, sodass einzig und allein die Standarts wirkliche Torgefahr mit sich brachten. Auf unserer Seite war es Torwart Hummel zu verdanken, dass wir zunächst noch die Null halten konnten. Aus einem Eckball des VfB heraus, fiel das Leder jedoch unglücklich vor die Füße des Stürmers der Gäste, sodass wir mit 0:1 in Rückstand gerieten. Dieses Ergebnis war bis zu diesem Zeitpunkt dem Spielverlauf entsprechend vertretbar.

Vom Gegentor wachgerüttelt kamen wir zunehmend besser ins Spiel. Nach einigen gescheiterten Versuchen gelang es Daniel Grundhöfer dann in der 35. Minute, nach vorangegangener Ecke, den Ball aus dem Getümmel heraus volley in die Maschen zu wuchten. Wir witterten nun Morgenluft und spielten mutig nach vorn, hatten aber Glück, dass ein schneller Konter der Mannschaft aus Detzem nicht noch vor der Pause mit einem Torerfolg abgeschlossen werden konnte. Mit diesem Spielstand gings in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel nahmen wir das Heft in die Hand und waren klar spielbestimmend, schafften es jedoch nicht, wie schon so oft in dieser Saison, unsere Überlegenheit in einen Treffer umzumünzen. In der 62. Minute dann die entscheidende Situation: Beim Versuch eine Hereingabe der Detzemer im 16er zu klären, stoppte Joshi mit der Brust den Ball, der dabei wohl leicht den Arm touchierte. Jedenfalls interpretierte der Schiri dies als Handspiel und zeigte auf den Punkt, eine höchst fragwürdige Entscheidung. Infolgedessen konnte Detzems Nummer 9 zum 1:2 aus unserer Sicht erhöhen. Davon ließen wir uns nicht entmutigen und spielten unsererseits Chancen heraus. Ein Freistoß von Disco (72.) nahe des 16ers verfehlte nur knapp das Ziel. Die eingewechselten Kappes (65.), Örtchen (74.) und Dühr (74.) belebten noch einmal das Offensivspiel.

In der heißen Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse: Nach einem Eckball zog sich Joshi durch einen Zusammenstoß mit Örtchen eine Platzwunde oberhalb der Stirn zu und konnte erst nach 5 minütiger Behandlung mit Turban weiterspielen. Wir warfen nun alles nach vorne und gerieten in einen Konter, wobei Hummel den allein aufs Tor laufenden Detzemer Stürmer nur noch regelwidrig stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter parierte er jedoch bravourös und bewahrte uns vor einem weiteren Gegentreffer. Alles Aufbäumen half am Ende nichts, die letzte Möglichkeit hatte Örtchen mit einem Kopfball, der knapp übers Gebälk rauschte.

Unglücklicherweise verletzte sich Disco kurz vor Schluss noch am Arm und erweitert somit unser ohnehin schon großes Lazarett. Wir hoffen in den kommenden Spielen ausnahmsweise mal vom Verletzungspech verschont zu bleiben!

Jetzt gilt es: „Kopf hoch und Ruhe bewahren“, es verbleiben noch genügend Spiele um die nötigen Punkte einzufahren.

Männer, immer weider, immer weider!

Marius Becker, Joshua Rommelfanger, Christian Mai, Thomas Karos, Andreas (Bub) Jost, Dennis Mai (74. Marco Dühr), Christian Schuh, Christian Breit (65. Simon Priwitzer), Johannes Adams (74. Christoph Orth), Daniel Grundhöfer, Tobias Geisen