19. Spieltag: Kein Aprilscherz: TuS II holt Dreier in Riol !!!

2. Mannschaft 3:0 SG Longuich-Kirsch

(ja.) Nein, Sie haben sich nicht verlesen! Es ist kaum zu glauben, aber unsere Zweite hat anscheinend doch noch nicht verlernt wie man ein Spiel gewinnt. Als Vorletzter war man an die Mosel gefahren, mit der leisen Hoffnung dem aktuellen Tabellenzweiten Longuich/Kirsch vielleicht im günstigsten Fall ein Pünktchen abzutrotzen. Mit dem anschließenden Spielverlauf hätte wohl keiner gerechnet. Unsere Formation, Hummel wieder im Tor, Wubbel zurück in der Startelf, war von Spielertrainer Rainer sehr defensiv aufgestellt worden. „Die Null muss stehen“ lautete die Devise, alleine Kalli als einzige Spitze sollte offensiv Akzente setzen.

Aber zum Spiel: Nach einem zaghaften Beginn, waren es die Hausherren die die Initiative ergriffen und uns anfangs ordentlich unter Druck setzten. In der 25. Minute hätte es beinahe geklingelt, wenn der Rioler Stürmer nach gefährlicher Flanke den Ball noch erreicht hätte. Je länger das Spiel dauerte, desto sicherer stand jedoch unser Abwehrbollwerk um Bub, Michel Bohr und Thomas “The Wall“ Karos. Für zwischenzeitliche Entlastung sorgte insbesondere Rainer durch einen gefährlich aufs Tor gezogenen Freistoß (32.) und mehrere Fernschüsse.

Torlos wurden dann die Seiten gewechselt. Der zwischenzeitlich einsetzende Regen sorgte für einige Löcher auf dem Acker und dafür, dass die Auswechselbank in die Hütte vom „Anton aus Riol“ (Zitat Örtchen J) verlegt werden musste. Die Partie wurde nun hitziger, die Zweikämpfe intensiver, was an einer Reihe Verwarnungen auf beiden Seiten ablesbar war. Erwähnt sei an dieser Stelle eine Gelbe Karte an Kalli, nicht wie üblich wegen Meckerns, sondern wegen eines klugen taktischen Fouls. In der 57. Minute dann wohl die für das Spiel richtungsweisende Szene: Aus bisher ungeklärter Ursache hatte der Schiedsrichter ein Handspiel in unserem 16er erkannt und entschied aus heiterem Himmel auf Strafstoß für die Moselaner. Absolute Stille lag nun über dem Platz, dann schepperte es, Longuichs 7er hatte das Ding zu unserer Freude an den Pfosten gesetzt. O-Ton Hub: „ Mir können ja auch mal Glück haben!“. Wären wir hier in Rückstand geraten, wäre die nun folgende Reaktion wohl nicht eingetreten. Denn plötzlich kamen wir zurück ins Spiel. Die Einwechslungen von Fischer und Routinier Andy Jost (Comeback in der 2ten) sorgten für neuen Schwung. Nach 66 Minuten war es dann soweit, nach einem langen Ball von Thomas Karos setzte sich Kalli geschickt gegen zwei Verteidiger durch und schob die Kugel am herausstürmenden Schlussmann vorbei. Das Leder tippelte noch 1-2mal auf und rollte dann vom Innenpfosten springend über die Linie – 1:0 für uns. Unsere Gegner waren entsetzt und stürmten daraufhin mit wütenden Angriffen auf unser Tor, denn für sie ging  es schließlich darum den Anschluss an den Tabellennachbarn aus Föhren nicht zu verlieren. Einmal wurde es dann doch noch brenzlig, als der sonst wie gewohnt sichere Hummel im Tor, einen extrem tückisch aufkommenden Ball nicht richtig festhalten konnte und der anschließende Nachschuss knapp den Kasten verfehlte. Das Anrennen der Gegner und deren Dezimierung (Gelb-Rote Karte) nach 75 Minuten eröffnete uns jedoch genügend Raum für Konter. Eine Co-Produktion von Rainer und Kalli brachte dann kurz vor Schluss die Vorentscheidung. Letzterer wurde in die Gasse geschickt und legte uneigennützig quer auf Rainer, der zum so wichtigen 2:0 einlochte. Die darauf folgende Jubelorgie (Alle Ersatzspieler und Betreuer  waren aufs Feld gestürmt)  muss wohl für die Zuschauer extrem belustigend gewirkt haben ;), man merkte welche Last auf einmal von allen Beteiligten abfiel. Den absoluten Höhepunkt aber bildete die Einwechslung von Peter (89.), der mit einem Assist auf sich aufmerksam machen konnte. Joshi hatte zuvor einen Freistoß gut aufs Tor gebracht, dessen Abpraller Peter wiederum nach innen flankte. Nun schlug die Geburtsstunde von Florian, neuerdings  „Nougatfüßchen“ Fischer ;) , der die Vorlage zum krönenden und letztlich verdienten 3:0 Endstand verwerten konnte.

Fazit:

Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die im Nachhinein oft erwähnte 1:1 Umsetzung der taktischen Marschroute haben den Grundstein für den heutigen Erfolg gelegt. Lobenswert waren auch die kämpferischen Leistungen im Mittelfeld um Kapitän Chriggel, Hetti, Tobi, Wubbel und Joshi. Mit diesem wichtigen 3er haben wir im Abstiegskampf wieder alle Trümpfe in der Hand.

 

Marius Becker, Michael Bohr, Thomas Karos, Andreas (Bub) Jost, Christian Breit (75. Andy Jost), Rainer Karos, Fabio Bohr, Marco Dühr, Joshua Rommelfanger, Tobias Geisen (53. Florian Fischer), Pascal Engel (89. Peter Kopp)