450 Minuten zu Null!

SSG Mariahof 1:4 1. Mannschaft

Eine knifflige Aufgabe erwartete uns am 7. Spieltag gegen die SSG Mariahof. Zum einen der unbequeme Gegner, als auch der Platz bereitete uns im Vorlauf der Partie Kopfschmerzen. Dennoch wollten wir natürlich 3 Punkte mit nach Schillingen holen.

In der ersten Hälfte hatten wir die Partie gut im Griff, die Trierer kamen kaum vor unser Tor und konnten keinerlei Gefahr verbuchen. Die weiten Bälle wurden allesamt von Hummel, Liter, Bora oder Hanschi abgefangen. Währendessen nutze Börni die Freiheiten auf der Außen und machte viel Druck nach vorne. Zu Beginn fehlte jedoch die Präzision. Anders als bei unseren langen Bällen...diese wurden oft genutzt, fanden aber auch meistens ihr Ziel. Die Überbrückung des Mittelfelds nahm zwar die beiden 6er weitesgehend aus dem Spiel aber der enstandene Raum konnte oftmals sinnvoll genutzt werden. Das 1:0 allerdings resultierte aus Abstimmungsproblemen der Abwehr. Mätthy eilte hinterher und zwang den Gegenspieler zum Fehler. Den freien Ball nahm Mätthy aus und lupfte die Kugel über den herauseilenden Keeper. Die Bogenlampe fing Tobsi Volley ab und versenkte die Kugel zum 1:0.

Danach hatten wir die Partie weiterhin im Griff, brauchten aber lange um nachzulegen. Erst nach ansehnlicher Mätthy-, Tobsi-, Becker-Kombination knallte dieser Den Ball auch in den Winkel ( auch wenn das so wohl nicht geplant war).  

Nach der Pause ließen wir etwas locker und gaben den Gästen mehr Platz, so richtig zu Nutzen wusste die Heimmanschaft diesen aber nicht.

So mussten wir selber nachhelfen um nach über 450!! Minuten wieder ein Gegentor zu kassieren und es ärgert einem umso mehr wenn man bedenkt, dass wir uns das Ding quasi selbst reingelegt haben. 

Schlimmer war jedoch, dass wir den Faden ein wenig verloren haben und es an klaren Chancen und Spielanlagen fehlte. Mariahof war zwar weiterhin nicht richtig gefährlich aber eine Gurke oder ein Patzer bei dem Platz war immer möglich.

Die Chance den Sack zuzumachen hatte Tobsi, der nach seinem elfmeterreifen Foul selbst antritt und vergab. Das passiert den Besten aber die Reaktion war dafür umso stärker. Nur wenige Minuten knallte Tobsi nach schöner Vorarbeit von Mätthy den Ball ins Tor. Den Schlusspunkt setze die Bank, indem die beiden eingewechselten In Zusammenarbeit das 4:1 erzielten. Kevin nickte Marco´s Flanke überlegt per Kopf in die Maschen, quasi mit dem Schlusspfiff.

Auch wenn Stubbitsch´ weiße Weste im letzen Spiel seiner alleinigen Verantwortung gerissen ist, so sehen wir Husch mit weiteren 12 Punkten aus 4 Spielen wieder. Vor dem Spiel gegen Franzenheim stellen wir momentan nicht nur die beste Defensive mit 2 Gegentoren, sondern auch die besten Offensive mit 25 Buden in 7 Spielen.

Nächste Woche empfangen wir das Schlusslicht aus Franzenheim. Aber wir lassen uns natürlich nicht nach 7 Spieltagen von der Tabelle blenden und werden hochmotiviert ins nächste Spiel gehen, hoffentlich mit eurer Unterstützung.

Bis dahin,

immer weider, immer weider!!