Knoten geplatzt?

SG Kordel 2:3 1. Mannschaft

Nach schwierigen ersten Wochen der jungen Saison, trafen wir am Sonntag gegen einen Gegner, der ebenfalls große Probleme hatte aus den Startlöchern zu kommen. Zu Gast waren wir in Kordel, deren Spielgemeinschaft mit Welschbillig letztes Jahr den Aufstieg feiern konnte und sich nun in der A-Klasse beweisen darf.

Wir reisten mit leichten Problemen auf der 6er-Position an. Bora fehlte aufgrund eines Spontan-Urlaubes, Haiko ist weiterhin angeschlagen und zudem konnte Mofa die Reise über Klüssert nach Kordel aufgrund von Husten nicht antreten. Auf diesem Wege gute Besserung. Dennoch konnten wir mit Joshi und Hummel die Position würdig vertreten.

als es dann losging merkte man eine gewisse Nervosität auf dem Platz, keiner der beiden Teams wollte Fehler machen und so spielten sich viele Szenen im Mittelfeld ab. Auch wenn die Anfangsphase von uns bestimmt wurde, hatte Welschbillig die zwingenderen Chancen. Nach gut 20 Minuten belohnten die sich auch und gingen mit 1:0 in Führung. Wir konnten uns jedoch sammeln und versuchten dagegen zu halten und nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Aufsteiger fing Marco die Kugel ab und lies sich mit dem linken Hammer nicht lang bitten und knallte die Kugel unhaltbar in den kurzen Ecken ( So oder so ähnlich). Jedenfalls war die Partie wieder ausgeglichen und wir hatten das Spiel weitestgehend im Griff. Als dann Hummel Timo anspielen wollte, bekam Marco den Ball in die Hacken, schaffte es aber trotzdem den Ball unter Kontrolle zu bringen. Da der Ball ja auch für Timo angedacht war, spitze er denn Ball dann auch auf Timo, der dann aus 16 Meter eiskalt ins lange Eck netzte.

Spiel gedreht und das sollte es in Halbzeit 1 auch gewesen sein. 

Wackelig kamen wir aus der Kabine und fanden nur schwer Schwung in unseren Aktionen. Dass wir in dieser Zeit ausgerechnet nach einem harmlosen Einwurf ein Elfmeter kassieren, passte ins Bild.

Der Schütze trat an und mit Einwirken von Popher prallt der Ball an die Latte, klatschte an Pophers Rücken und von dort ins Tor. Schade für unsern Keeper, der es verdient gehabt hätte die Pille zu fischen. Zögernd agierten wir in den Folgeaktionen kombinierten stellenweise ansehnlich und schnell durchs Mittelfeld, taten uns aber schwer mit dem Pass in die Tiefe. Gefährliche Torraumszenen blieben Mangelware. Bis auf einige wenige knappe und weniger knappe Abseitspositionenn der Gastgeber wirkten diese mit dem Punktgewinn zufrieden. Nachdem unsere beiden 6er langsam die Puste ausging, wurde das Spiel zäher, auch wenn mit der Einwechslung von  Marc nochmal Schwung über Außen kam.

Als alle mit dem Unentschieden rechneten, fasste sich Tobsi nochmal ein Herz und setze zum Dribbling an, von drei Mann verfolgt zog der Verteidiger das taktische Foul und den Freistoß in guter Position.

Unser frisch eingeflogene Weinbaron schnappte sich die Kugel und nach mehrmaliger Beschwerde über den Abstand der Mauer, entschloss er sich den Ball einfach ins Tor zu hauen. Was ein Freistoß, was ein Schlusspunkt in einer knappen Partie. 3:2 in der letzen Aktion des Spiel. Der "Gooalgetter" schaffte es noch bis zur Mittellinie ehe halb Schillingen zum Sauhaufen ansetze. Eine Erlösung von den seit Wochen angestauten Frust. Maikel fasste es passend zusammen: " Balsam für die Schillinger Fussball-Seele".

Endlich die ersten drei Punkte der Saison.

Natürlich muss es jetzt weitergehen, am besten schon nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Zewen.

Hier haben wir noch was gut zu machen.

Zunächst geht es aber am Dienstag im Pokal gegen Schoden 2. Anpfiff ist hier um 19:30 auf dem Rasen in Schoden.

 

bis dahin,

immer weider, immer weider! 

Vorwärts TuS