ETuS Schillingen...

Schoden II 4:5 1. Mannschaft

Die nächste Runde im Pokal stand an und zu Gast waren wir diesmal in Schoden, deren Reserve sich gegen uns beweisen wollte.

Die Bedingungen waren dabei nicht ganz optimal, bei Regen und starkem Wind war ein sauberes Kombinationsspiel nur schwer möglich. Dennoch waren wir gut in der Partie trotz innovativer Aufstellung.

Vor der Viererkette mit Thome, Maikel, Hanschmann und Nici spielten drei Sechser mit den Gebrüder Engel und Marc.

Um den taktischen Tannenbaum zu komplettieren spielten vorne Tobi und Mätthy, die von der einzige Spitze Max unterstützt wurden.

Es dauerte nicht lange bis wir ins Spiel kamen und nach einem missglückten Abstoß des Keepers knallte unser Weinbaron den Ball Volley aus gut 30 Meter höchst akrobatisch ins leere Tor. Klasse Treffer von unserem Schlitzohr. Danach waren wir bemüht mit den neu sortierten Mittelfeld das Spiel aufziehen. Nach einer abgewehten Ecke glänzte dann zum ersten Mal die Engel-Connection auch offensiv, als Marco den Ball auf Außen schnappte und den Doppelpass mit Kalli spielte. Die flache Hereingabe auf den schnellen Boden konnte Max in 1A- Stürmermanier zum 2:0 einschieben.

Als von den Gästen eher wenig kam, versuchten sie aus der Distanz ihr Glück und auf dem flutschtigen Boden konnte Popher den Aufsetzer nur noch ins eigene Tor lenken. Aber ein ehemaliger Stürmer der TuS 2 lässt sich davon nich beirren und entschloss sich einen Abstoß direkt ins Tor zu knallen. Am 16er tupfte der Ball auf und hüpfte über den Keeper, der nur noch die Fingerspitzen dranbekam. Das erste Tor für Popher, wurde auch langsam Zeit ;)

Danach lief es!

Die Eckball-Variante klappte auch und nach Marco's Ecke konnte Maikel am kurzen Ecken eiskalt zum 4:1 einköpfen.

Nach der Pause agierten wir vollkommen unnötig ungeduldig und fahrlässig, kassierten ein Standart-Tor und machten unerklärliche Patzer und Foulspiele im 16er, auch wenn Popher den Elfer halten konnte, sitzt nachfolgend der zweite Ball. 

Ehe wir uns versahen stand es 4:4 und keiner wusste so richtig warum.

Schoden war erstmal zufrieden und wir konnten den Hebel nicht mehr umlegen. Die Folge war dann die Verlängerung, in der sich Thome noch verletze. Musste aber weitermachen, da das Wechselkontigent aufgebraucht war. Statt unserem angeschlagenen Verteidiger zu helfen, schafften wir es doch tatsächlich zwei Platzverweiße zu erhalten.

Tobsi aufgrund einer unglüklichen Tätigkeit, die auch in der Liga folgen haben wird und Marc binnen weniger Minuten wegen Ball wegschießen und harter Grätsche an der Eckfahne des Gegners!. Zuvor erzielte er noch den entscheidenden 5:4 Siegtreffer nach toller Kombination über Mätthy und Toasta. Umso ärgerlicher sich so aus der Partie zu verabschieden. 

Wir retteten den Sieg über die Zeit, die Freude hielt sich dabei schwer in Grenzen.

Jedenfalls ist die nächste Ründe erreicht und am Sonntag geht es gegen die unangenehmen Gäste aus Zewen auf heimischen Geläuf.

Anpfiff ist um 14:30 auf heimischen Geläuf.

bis dahin,

immer weider, immer weider.