Zum Ende ein Traumstart

SG Pellingen 2:3 1. Mannschaft

Nicht selten haben wir sowohl die Gemüter der Fans als auch unsere eigene schnell erhizt, indem wir die Anfangsphase komplett verpennt haben.

Am letzen Spieltag 2013 gegen Pellingen aber gab es "zum Glück" mal ein Spiel zu sehen, das so gar nicht dem des TuS Schillingen entspricht.

Wir benötigten kaum 20 Minuten um mit 3:0 in Führung zu gehen, um dann den Spielnetrieb einzustellen..aber alles der Reihe nach!

Zum ersten Mal in der laufenden Saison konnte Coach Gerd auf das bekannte Motto: " Never change a winning team" zurückgreifen. Mit derselben Formation, ein 4-3-3-System, und den gleichen Spieler wie letze Woche gegen Fell gingen wir auf dem schmierigen Hartplatz in Pellingen ins Spiel.

Abwartend agierend wollten wir mit schnellem Umschaltspiel den Pellingern den Schneid abkaufen, eben so wie diese es im Hinspiel praktiziert hatten.

Und nach 8 Minuten kam dann unser Umschal-Speil zur Geltung, am Ende bedient Timo den freistehende Tobsi, der zur 1:0 Führung einschob.

Die Maßnahmen griffen, auch wenn das defensive Trio nicht richtig in die Zweikämpfe kam.

Bei Balleroberung gings ab und nach einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Keeper, erkannte unser Weinbaron sofort den Drall im Ball und köpfte die Kugel über den Torwart in die Maschen zum 2:0 (15).

Weiter ging die wilde Fahrt und Timo und Tobsi machten viel Dampf, stoßten über außen oft nach innen um dann die Kugel durchzustecken. In dieser Phase wäre das 3:0 längst fällig gewesen und als Haiko den einfachen Ball noch dem Schlussmann in die Arme schob, konnte er kurz darauf eine Musterflanke von Pap sehenswert zum 3:0 per Volley in den Winkel hauen.

Mit dieser ungewohnten Situation kamen wir nicht wirklich zurecht, wir schliefen ein und überließen dem Gegner das Spielgerät, auch wenn diese in Halbzeit 1 nicht wirklich was damit anzufangen wussten. Einzig durch Fehler im Aufbauspiel wurde es gefährlich, letzlich blieb es beim 3:0 Pausenstand.

Mit Ruhe wollten wir dann im Abschnitt 2 agieren und verpassten es dabei total das Spiel in den Griff zu kriegen und für Befreiung zu sorgen.

Dennoch gab es Gelegenhgeiten zum Knock-Out, doch ehe wir diesen setzen, brachten wir die Heimmanschaft zurück ins Spiel.

Nach viel Durcheinander in unserer Ordnung kam die Flanke zum Pellinger Stürmer Demaj, der das einzigste Mal ein wichtigen Zweikampf gegen Joshi gewann und per Kopf das 1:3 erzielen konnte.

Wirklich stark waren die Pellinger nicht aber wir taten ihnen den Gefallen durch Passivität und Unvermögen das Spiel spannend zu halten. Zahlreiche Ecken und Standards waren die Folge und als dann einmal der Ball durchflutscht, trat Mofa, der bis dato ein gutes Spiel gemacht hat, über den Ball und die Kugel rollt ins Netzt. Zeit genug war noch und wir machten nicht den Eindruck das Ruder wieder rumnzureißen.

Was blieb waren die vielen Konter-Chancen, die allesamt beinahe kläglich verpsielt wurden. So blieb es bis zur 94.Minute spannend, ehe wir dann doch die wichtigen drei Punkte einfahren und somit an Pellingen vorbeiziehen konnten.

Am Ende einer langen Vorrunde überwindet man auf einem trügerischen 5. Tabellenplatz. Die letzen Spiele zeigen eine deutliche Formkurve nach oben oder anders ausgedrückt, das Spielsystem verhindert zuletzt Gegentor jenseits von gut und böse und die drei Offensiven wussten zuletzt eben doch noch, wo das Tor steht und das der plazierte Schuss mit der Seite, zielführender ist als der stumpfe Gewalt-Schuss.

Im Namen der Manschaft bedanken wir uns auch bei den treuen Fans, die trotz schwieriger Zeiten den Weg auf den Sportplatz fanden und eingesehen haben, dass man eben nicht jedes Jahr die erste Geige spielen kann.

Mit 9 Punkten aus 4 Spielen in der Rückrunde, fehlen inzwischen nur noch 3 Punkte um die gleiche Ausbeute zu erzielen wie in der kompletten Hinrunde.

Mit einer intensiven Vorbereitung geht´s dann nächstes Jahr gegen Kordel am 23.März weiter.

Bis dahin ein frohes Fest, ein guten Rutsch und nicht vergessen,

immer weider, immer weider!!

TuS 1928!