Die Sorgen mit den Keller-Kinder

1. Mannschaft 1:0 FC Könen

Der Frühling kam am Sonntag zurück und damit es für uns kein böses Erwache gab, wollen wir gegen das zweite Keller-Kind in einer Woche endlich wieder siegen. Auch wenn im Jahr 2013  noch keine Niederlage zu Buche steht, gab es zuletzt nur zwei Unentschieden und spielerische Magerkost.

Gegen Könen versuchten wir unser Glück mit 3-2-4-1 System. Auf der Doppel-Sechs fand sich Bora und Joshi wieder. Dennoch wollten wir zu Beginn nicht wirklich ins Spiel finden.

Könen ging aggressiv drauf, nachdem sie den Ball oft blind nach vorne bolzten Nach einigen kniffligen Situationen hatten wir den Gegner langsam gestellt und tauchten auch selber vor dem Tor auf. Leider oft unvollendet oder überhastet.

Dann kam auch noch Unsportlichkeit dazu…nach gewonnen Zweikampf steigte der Stürmer Maikel voll auf das Fußgelenk. Die Diagnose bleibt noch aus, die nächsten Spiele bestreiten wir jedoch ohne unseren Kapitän. Mit einem müdem 0:0 gings in die Pause.

Nach klaren Ansagen durch , den inzwischen in die Viererkette gerücktem Bora, sowie die Einwechslung des spielstarken Daniel „Pap“ Grundhöfer wurden wir deutlich spielstärker und machte nun auch Dampf über die Flügel. Auch die Zentrale rund um Tobsi fand mehr Zugriff aufs Spiel und die Kugel lief flüssig in den eigenen Reihen. Die Chancen waren auch da, was fehlte war die Kaltschnäuzigkeit vorm Tor. Aber nach einem gut vorgetragen Angriff über die rechte Seite, kam der etwas misslungene aber schließlich präzise Pass auf unsern Weinbaron Mätthy, der die Kugel volley ins lange Eck knallte. Endlich das erste Tor 2013 aus dem Spiel heraus von unserem besten Torschützen, der jetzt mit 15 Treffern seinen Platz an der Sonne ausbaut.
In der Folgezeit verpassten wir durch Tobsi, Chuck und Mätthy den Sack entgültig zuzumachen.
Allerdings wurden die wenigen Chancen der Heimmannschaft wieder einmal erstklassig von Hummel pariert.

Auch wenn die spielerische Klasse etwas abhandengekommen ist, war es das zweite Spiel in Folge zu Null!! Ein bis dahin wohl nie da gewesenes Phänomen beim TuS. Schließlich bleibt zu sagen, dass man die drei Punkte mitnehemen darf und das Spiel abhaken muss. Spielerisch müssen wir anfangen bereits mit der ersten Minute Gas zu geben, um auch kniffligere Situationen in den letzen 6 Spielen zu überstehen.

Bereits am Mittwoch!! folgt das nächste Spiel gegen die Mannschaft aus Fell.
Anpfiff ist um 20:00 auf heimischen Geläuf.
Bis dahin

Immer wieder, immer wieder!!