Doppelspieltag am Osterwochenende

1. Mannschaft 1:1 TuS Mosella Schweich & Djk Pluwig/ Gusterath

Zu Ostern war fußballtechnisch Einiges geboten.
Zum einem ging es bereits am Samstag zum Tabellennachbar nach Schweich und zum anderen trafen wir am Montag auf die abstiegsbedrohte Djk aus Pluwig. Aber alles der Reihe nach. Zur später Stunde ging es wieder im 3-2-3-2 System gegen die offensivstarke Reserve der Mosella.
Jedoch fanden wir in dem Sytem kein Zugriff auf die, über die Außenbahnen agierende,  Heimmanschaft. Bereits nach 10 Minuten mussten wir zusehen wie die Schweicher uns das erste Oster-Ei reinlegten. Ungewohnt war, dass dieser Gegentreffer nicht wie so oft Startschuss zum Fußball spielen war, sondern uns diesmal eher noch mehr verängstigte. Die Folge: Viele Ballverluste, wenig Offensive und viele unnötige Meter in der Defensive. Die Außenbahnen wussten nicht wie oder wo sie zu spielen hatten und so waren wir mit dem 1:0 auch gut bedient. Die Zweite der Schweicher verpassten es in dieser Phase des Spiels das Ergebnis noch klarer zu gestalten. So schleppten wir uns mit dem knappen 0:1 in die Kabine und mussten zusaätzlich noch den Ausfall von Tobsi hinnehmen.
In der Pause sammelten wir uns dann und stellten schnell auf Viererkette um und siehe da die Schweicher waren offensiv abgemeldet und die 6er Bora und Timo räumten wieder ordentlich ab.
Durch mehr Rückenfreiheit kam auch die Außenspieler besser in die Partie. Trotzdem musste eine Standardsituation den Ausgleich bringen.
Ein Kopfball-Tor von Daniel „Pap“ Grundhöfer nach einer Ecke!! Das wir das noch erleben dürfen.. ;)
Von hier an wurde das Spiel offener gestaltet und beide Manschaften spielten ansehnlichen Fußball.
Große Torraumszenen blieben aber Mangelware. Keiner der beiden Manschaften gelang im Laufe des Spiels den Lucky Punch und so blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.
Nach 18 Spielen war es da, unser erster Unentschieden der Saison.
Doch viel Zeit zum Ausruhen blieb nicht, denn am Montag mussten wir nach Pluwig anreisen, um dort weiter anzugreifen.
Hier wurde direkt auf Viererkette gesetzt und mit Raute im Mittelfeld.
Wir spielten nicht wirklich brilliant aber waren zu jeder Zeit das spielbestimmende Team und hatten auch ein Chancenplus.
Nach einiger Zeit häuften sich dann die Gelegenheiten, doch die Osterkugel wollte einfach nicht rein. Selbst beste Gelegenheiten fanden den Weg ins Tor nicht.
Zur Halbzeit durfte dann auch Sebi sein Glück versuchen.
Sebi hatte mehr Glück und konnte nach feinem Spielzug freigespielt werden. Der Ball wurde locker leicht eingenetzt als plötzlich ein Pfiff ertönte...Abseits!
Mir ist es ein Rätsel, warum auch nur einer, der annähernd Verständnis von Fußall hat, solch eine Situation als Abseits bewerten kann.
Natürlich ist es auf der eine Seite unser eigenes Unvermögen im Laufe des Spiels die Kugel nicht zu versenken aber wenn dann diese Situationen enstehen, ärgert DAS einem gleich doppelt.
Wir liefen an und erspielten uns weiter Möglichkeiten aber auch der Keeper der Pluwiger erwischte einen Sahnetag, ebenso wie unser Schlussmann Hummel, der die wenigen, aber guten Torgelegenheiten der Heimmanschaft souverän vereitelte.
Es gibt diese Tage, an denen der Ball einfach nicht den Weg ins Tor fand und so sollte es auch an diesem sonnigen Ostermontag beiben. Gleich zwei Unentschieden in zwei Spielen aber noch ist alles möglich. Den Kopf in den Sand setzen wäre jetzt der größte Fehler, den dieses Jahr in dieser Liga kann jeder gegen jeden Punkte klauen.
Wir sehen uns wieder am Sonntag zur gewohnten Zeit um 14:30 zum dritten Auswärtsspiel in Folge  in Könen.
Bereits Mittwoch in 8 Tagen ist das schon das Nachholspiel gegen Fell bei uns Daheim.
Bis dahin,
immer weider, immer weider!!