Zähes Spitzenspiel

1. Mannschaft 1:3 Djk St. Matthias

Alles war angerichtet, am letzen Spieltag der Vorrunde spielte der  Tabellenführer aus Matthias gegen die punktgleiche TuS aus Schillingen. Wir hatten Heimrecht und bitteten zum Tanz auf der Andfield Road.

Zu ersetzen war jedoch der weiterhin verletze Timo und Bora, der leider nicht eingreifen konnte. Das hatte natürlich Konsequenzen auf die taktische Vorgaben von Heinz. Wieder mit Viererkette, nur einem Secher, einer offensiven Viererkette und Sebi als einzigste Spitze. Die fehlende zweite Spitze merkte man uns deutlich an, denn Mätthy wurde in der Defensive und im Aufbauspiel verbraucht und Sebi hatte gegen den bärenstarken Gegenspieler dann einen schweren Stand. Er konnte zwar enige Duelle für sich entscheiden aber dann fehlte oftmals der Abnehmer der zweiten Bälle. Wir machten es den Gästen leicht unsere Angriffe zu blocken, da vorne dadurch keiner Lücken reiste, um die Außenbahnen in Szene zu setzen. Denn diese waren in  der ersten Hälfte nahezu komplett abgemeldet. Aber wir standen defensiv auch sehr gut und liesen kaum Chancen zu, und wenn, dann war Hummel immer souverän zur Stelle. Vorne hatten wir einige kleinere Chancen, ehe Kevin völlig frei vorm Tor auftauchte, nachdem Sebi weit in den 16er eingeworfen hatte. Doch er war wohl zu überrascht um den Ball sinvoll aufs Tor zu bringen. Ansonsten machte nur der Schri von sich Reden, indem er mit völlig überzogenen gelben Karten nach Allerweltsfouls glänzte.

Die Folge war ein 0:0 zur Pause. Zeit sich zu sammeln und frisch die zweite Hälfte anzugehen. Und diese began vielversprechend, langsam schob sich das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte und nachdem dann Sebi den Zweikampf gewann, schnappte sich Tobsi den Ball und zirkelte den Ball ins lange Eck. 1:0 nach 55.Minuten. Doch das Tor war kein Grund für mehr Sicherheit, sondern eher das Signal das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Und die Quittung lies nicht lange auf sich warten. Nachdem sich der Stürmer der Djk außen durchsetzte, spielte er den Ball in die Mitte. Dort war kein Angreifer...nur Tilli, der den Ball unglüklich ins eigene Tor lenkte. Ein blödes Eigentor, dass uns aber nicht zum Verhängnis wurde, sondern die Aktion 5 Minuten später. Da begeht Haiko sein zweites Allerweltsfoul und kassiert die lächerliche gelb-rote Karte. Nicht nur das Bora zweifelsohne fehlte, nein nun muss auch Haiko als zweiter 6er kompensiert werden. Geschockt von der Entscheidung standen wir nach dem darauffolgendem Freistoß unsortirert und bekamen das zweite Gegentor vom kleinsten Feldspieler....

Danach hatten wir noch Chancen auszugleichen aber Chuck traf bei seinem Fernschuss leider nur die Latte. Wir waren jedoch in den wenigen Minuten logischerweiße total unsortiert, da kein defensiver 6er auf dem Feld stand und prompt wurde im Aufbauspiel der Ball verloren und nach schnellem Umschalten der Gäste erzielten diese das 3:1.  Nachdem dann Joshi ins Spiel kam stabilisierte sich die Defensive aber wir mussten jetze alles auf eine Karte setzen, was nur teilweiße gelang. Wir versuchten uns mit Kurzpassspiel nach vorne zu kommen, aber mit einem Mann weniger und aufgerücktem Mittelfeld, war die Folge eher viele Konter der Gäste als zwingende Angriffe in Richtung gegnerischem Tor.

Aufgegeben haben wir uns nicht aber die Chancen wurden unglücklich ausgespielt und sorgten nur selten für Gefahr, weshalb wir nicht mehr zum Anschlusstreffer kamen. Zudem schwanden in Unterzahl langsam die Kräfte und wir erholten uns nicht mehr von dem 2Tore-Rückstand der Gäste. Eine bittere 3:1 Niederlage, die Folge von unglücklichen 10 Minuten war.

Aber wir werden jetzt nicht aufgeben und versuchen dranzubleiben. Denn Aufgeben ist nicht, die Saison ist noch lange und wir sind heiß.

Nächsten Sonntag haben wir erneut ein Heimspiel gegen die starken Franzenheimer, die eine erfolgreiche Saison spielen und uns dicht auf den Fersen sind.

Sonntag 14:30 auf dem heimischen Geläufe, wir freuen uns auf Euer Kommen.

Immer weider, immer weider!!