Pflichtaufgabe mit Ach und Krach gemeistert

1. Mannschaft 3:1 SG Zewen-Igel

Am vergangenen Sonntag traf unsere 1. Mannschaft auf den Tabellenletzten SG Zewen/Igel. Der Aufsteiger kam noch nicht richtig in Fahrt, hatte aber schon mehrfach Spiele nur knapp verloren. Wir wollten natürlich auch nicht den Fehler machen und das Team am Tabellenende zu unterschätzen.
Den wenigen Zuschauern auf der unansehnlichen Sportanlage in Zewen wurde bei nasskaltem Wetter fußballerische Magerkost geboten. Der Platz versank an den Außenbahnen im Schlamm, was nicht unbedingt zum Spielfluss beitrug.

Aber von der ersten Minute an fanden wir nicht ins Spiel und knüpften an die Zweite Halbzeit aus dem Spiel gegen Konz 2 an. Die Gastgeber verlegten sich auf die Defensive und suchten über den langen Ball ihr Wohl in Kontern, die stellenweise durch den Stürmer Tim Spanier gefährlich wurden. Aber Hummel war stet´s zu Diensten.  Mit dem ersten Torschuss nach 35 (!) min fiel dann auch der ersehnte Führungstreffer: Nachdem der Schiri auf Freistoß aus zentraler Position 18 m vor dem Tor der Zewener entschied, nahm sich Mätty ein Herz und schlenzte das Leder in die freie Ecke. Den Gastgebern fehlte hier die Cleverness: Zewen war noch mit dem sortieren und stellen der Mauer beschäftigt. Die teils wütenden Proteste der Hausherren zeigten keine Wirkung. Den Rest der 1. Hälfte waren die Zewener eher mit dem Schiri beschäftigt, als mit ihrem Spiel. Aber auch daraus konnten wir kein Kapital schlagen.

Nach dem Pausentee war es wieder ein ausgeglichenes Spiel, wobei der Tabellenletzte sich mehr und mehr Spielanteile sicherte, bissiger im Zweikampf war und auch zwingender im Torabschluss. Nur mit größter Mühe konnte Hummel einen Fernschuß parieren. Doch nach 60 min war es dann geschehen: Bei einem Angriff der Gastgeber kamen wir immer einen Schritt zu spät und so war es der Iberer, der den hochverdienten Ausgleichstreffer markierte. Ein richtiges aufbäumen unsererseits war selbst hier noch nicht zu erkennen. Einsetzender Regen machte es für beide Parteien allerdings auch äußerst schwer. Mit den eingewechselten Jocken und Hanschi kam noch mal etwas Schwung ins Spiel, woraus wir durch zwei späte Tore von Rotmann und Sebi das Spiel doch noch glücklich für uns entscheiden konnten. Schade für Zewen, das einen Punkt absolut verdient hätte – gut für uns.
Wie sagte eins Andy Brehme: “Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!“
Bitte – Danke!

Am nächsten Sonntag das entscheidende Spiel um die Herbstmeisterschaft gegen den punktgleichen Tabellenführer aus St. Matthias die sich auch nur zu einem 2-1 gegen Könen mühten.

Auf zahlreiche Zuschauerunterstützung würden wir uns sehr freuen!
Männer: Mund abputzen und immer weider, immer weider…

Marius Becker – Marco Schuh, Thomas Koltes, Michael Mai (65. Marian Hanschmann) – Kevin Zimmer, Tobias Anell (63. Joschi Rommelfanger), Christian Bohr, Haiko Wagner, Marco Engel – Matthias Werner, Sebastian Willems