94+ 2 Minuten verrückte Fußball-Welt

1. Mannschaft 4:4 SV Sirzenich

Am 9.Spieltag der Saison kam es zum Wiedersehen mit Sirzenich. Nach zurückeroberter Tabellenführung war die Vorgabe, diese auch zu halten.

Personell konnte Trainer Heinz Zimmer wieder auf die altbewährte Viererkette zurückgreifen. Im Tor fanden wir Tom, der sich aufgrund der Verletzung von Hummel früher als gedacht im Tor wiederfand.

Trotz guter Platz-und Wetterverhältnisse nahm die Partie wie so oft nur sehr langsam Fahrt auf. Viele Ballverluste im Mittelfeld und wenig Chancen. Haiko klärte einmal gedankenschnell auf der Linie und auch Tom konnte die wenigen Torchancen des Absteigers ganz wie in alten Zeiten vereiteln. Auf der anderen Seite wurde uns ein Tor aufgrund einer fragwürdigen Abseitssituation aberkannt.

Nach 30 Minuten schien der Knoten zu platzen und wir fanden stärker ins Spiel. Sirzenich brachte kaum noch längeren Ballbesitz zu stande. Bora ermöglichte mit 2-3 schönen Pässen gute Tormöglichgkeiten doch der Erfolg sollte in der ersten Halbzeit ausbleiben.

Nach dem Seitenwechsel sollten sich die Ereignisse jedoch überschlagen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Obwohl wir weiterhin die klar bessere Manschaft waren, konnte die Heimmanschaft das ein oder andere Mal gefährlich vor unserem Tor auftauchen. So kassierten wir nach einer unglücklichen Aktion einen Elfmeter, der umso glücklicher verwandelt wurde.

Doch unsere Antwort lies nicht lange auf sich warten.Nach einem Eckball setze sch Bora durch und köpfte das Ding souverän zum 1:1. Weitermachen hieß es jetzt und wir blieben auch am Drücker, gingen aber mit den Chancen etwas zu leichtfertig um. Erneut bekamen die Sirzenicher einen fragwürdigen Elfmeter, erneut hatten sie Glück im Abschluss und erneut liefen wir dem Rückstand hinterher.

Doch die Moral stimmt und wir haben das Fußballspielen beibehalten, Nach guter Freistoßvariante knallte Pap das Leder an die Latte, der Klärungsversuch des Verteidigers landete direkt auf dem Fuß von Bora der die Kugel aus 20 Meter sowas von unhaltbar und sehenswert in die lange Ecke knallte, 2:2.

Die Partie wurde im Folgenden immer hitziger und nur wenige konnten sich eine gelbe Karte ersparen. Die Sympathien waren jedenfalls beim Schiri verspielt und er fühlte sich mehr oder weniger genötigt Tilli die rote Karte zu zeigen. Ob und inwiefern die Karte berechtigt ist, lässt sich zumindest aus meiner Sicht nicht sagen.

Doch unser Zusamenhalt stimmt, in Unterzahl drückten wir dem Spiel den Stempel auf und wir schafften nach schönem Freistoß von Pap die Kugel im Nachsetzen zu versenken. Mätthi hatte sich schön gelöst und den Braten gerochen, denkbar knapp versenkte er im obersten Winkel des Tores zum 2:3.

Leider standen wir zu dem Zeitpunkt hinten unsicher, die Lücken waren einfach zu groß.Hier sind aber nicht die Lücken in der Abwehr gemeint, sondern viel mehr zwischen den Reihen. Wir fanden nicht in die Zweikämpfe und so kam es in der 90. Miunte noch zum 3:3. 4 Minuten, so sagte der Schiri, verblieben uns jetzt noch um etwas zu bewegen. Wir kämpften in Unterzahl weiter und wir schafften tatsächlich nach Ablauf der 94. Mintute das schwer umjubelte 4:3. Mätthi spielte Marc außen frei, der passte quer auf Tobsi, der es sich nicht nehmen ließ, die Kugel aus 6 Meter über die Linie zu drücken.

Doch nach dem Tor sah der Schiri keinen Anlass die Partie abzupfeifen, wir fanden immer noch nicht richtig in  die Zweikämpfe und so kam es noch zur letzen Flanke der Sirzenicher. Leider fand diese auch einen Abnehemer, der das Leder gegen die Latte köpfte, der Abpraller landete auf dem Kopf des Stürmers der dann nach 96 Minuten zum 4:4 Endstand einnickte.

Kein Drehbuch hätte das Spiel spannender und dramatischer gestalten können.

Doch soll man jetz mit dem Punkt aufgrund der Unterzahl zufrieden sein oder die Leichtsinnigkeit in den Schlussminuten als Grund ansehen, dass wir eher 2 Punkte verloren als einen gewonnen haben?!

Nach dem Spiel jedoch herrscht Unzufriedenheit und wir müssen versuchen die Fehler abzustellen, nach vorne zu schauen und im nächsten Spiel cleverer zu agieren.

Nächste Woche haben wir die Chance gegen St.Matthias die richtige Reaktion zu zeigen.Die Trierer konnten am Wochenende den ertsen 3er einfahren und werden selbsbewusst nach Schillingen kommen, doch wir sind bereit!

Wir sehen uns am Sonntag um 14:30 auf dem Schillinger Sportgelände.

Immer weider,immer weider!

Video von fu-po.de