SG Ehrang - TuS Schillingen I

1. Mannschaft 2:2 SG Ehrang

Strömender Regen und das Vorspiel der zweiten Mannschaft hatte den Rasen in Pfalzel komplett durchgeweicht – beide Mannschaften hatten große Probleme mit dem Geläuf, aber zunächst fanden sich die Gastgeber um Spielertrainer Frank Thömmes besser zurecht. Die erste Riesenchance gab es nach einer halben Stunde, als die Ehranger fast den Führungstreffer erzielten.

Wolfgang Klein scheiterte aber vor Schillingens Torwart Marius Becker (27.). Ein Fehler von Ehrangs Torhüter Stefan Gerten bescherte den TuS-Kickern dann die erste Möglichkeit: Er schoss den Ball Sebastian Willems in den Fuß, parierte dessen Schuss danach aber glänzend (32.)...

Strömender Regen und das Vorspiel der zweiten Mannschaft hatte den Rasen in Pfalzel komplett durchgeweicht – beide Mannschaften hatten große Probleme mit dem Geläuf, aber zunächst fanden sich die Gastgeber um Spielertrainer Frank Thömmes besser zurecht. Die erste Riesenchance gab es nach einer halben Stunde, als die Ehranger fast den Führungstreffer erzielten.

Wolfgang Klein scheiterte aber vor Schillingens Torwart Marius Becker (27.). Ein Fehler von Ehrangs Torhüter Stefan Gerten bescherte den TuS-Kickern dann die erste Möglichkeit: Er schoss den Ball Sebastian Willems in den Fuß, parierte dessen Schuss danach aber glänzend (32.). Ebenso stark reagierte Gerten wenig später bei einem Schuss von Kevin Zimmer (39.). Das Unentschieden zu Pause ging in Ordnung. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Nach einer Ecke von Rudi Thömmes köpfte der gerade erst zur Pause eingewechselte Kenan Mehmeti zur Führung für die Gastgeber ein (1:0, 48.). Die Partie wurde in der Folge immer lebhafter: Schillingen riskierte nun deutlich mehr, Ehrang kam zu Konterchancen. Nach 75. Minuten ereignete sich dann eine vielleicht spielentscheidende Szene: Der bereits verwarnte SGSpieler Thomas Ripp foulte unnötig und sah zu Recht die Gelb-Rote Karte. „Bleiben wir vollzählig, gewinnen wir das Spiel“, kommentierte ein verärgerter Thömmes später. Schillingen kam fünf Minuten später durch Matthias Werner zum Ausgleich: Er vollendete die schöne Vorarbeit von Heiko Wagner (1:1, 80.). Nun ging es Schlag auf Schlag. Strömender Regen setzte erneut ein, das Spielgeschehen wurde fast unkontrollierbar. Nach einem langen Ball unterlief TuS-Torwart Becker den Ball, Frank Thömmes hatte leichtes Spiel und schob zum 2:1 ein (88.). Doch direkt im Gegenzug die kalte Dusche: Nach einer Ecke köpfte Willems zum am Ende gerechten 2:2 ein. „Natürlich ärgern wir uns, wenn wir so spät in Führung gehen und dennoch nicht gewinnen, entscheidend war aber auch der unnötige Platzverweis beim Stand von 1:0 für uns“, sagte Thömmes. Trainer Heinz Zimmer war zufrieden mit seiner Elf: „Wir haben kämpferisch und spielerisch überzeugt.“

Quelle: Trierischer Volksfreund

Video: fu-po.de