Und täglich grüßt das Murmeltier!

1. Mannschaft 3:1 Djk St. Matthias Trier

Das nächste Heimspiel stand an. Unser Gegner war diesmal die Djk St. Matthias, die am vergangenen Wochenende den ersten 3er einfahren konnten. Dennoch wollten wir den Gäste  bei unserem Heimspiel keine Punkte mit nach Hause nehemen lassen.

Auch diesmal hieß es Dreierkette. Haiko rückte für den gesperrten Tilli auf die 6er-Position und Tobi durfte wieder in der Schaltzentrale ran, da Mätthy als Doppelspitze mit Kevin agierte.

Die erste MInute des Spiels offenbarte die ganze Problematik der kommenden 90 Minuten...

Das nächste Heimspiel stand an. Unser Gegner war diesmal die Djk St. Matthias, die am vergangenen Wochenende den ersten 3er einfahren konnten. Dennoch wollten wir den Gäste  bei unserem Heimspiel keine Punkte mit nach Hause nehemen lassen.

Auch diesmal hieß es Dreierkette. Haiko rückte für den gesperrten Tilli auf die 6er-Position und Tobi durfte wieder in der Schaltzentrale ran, da Mätthy als Doppelspitze mit Kevin agierte.

Die erste MInute des Spiels offenbarte die ganze Problematik der kommenden 90 Minuten. Nach nicht mal einer Minute spielte Bora nach tollem Pass Kevin frei, der plötzlich völlig frei vorm Tor stand, das Leder aber leider übers Tor feuerte. Im Gegenzug die Gäste, die den Abstoss auf den durchstartenden Stürmer verlängern konnten und in der 1 Minute in Führung gingen. Eiskalt erwischt, genau das, was wir stets vermeiden wollten.

Wie so oft in der Saison geraten wir in den Anfangsphase in Rückstand, nutzen eigene Chancen nicht und laufen der Führung der Gäste hinterher. Oftmals eine besonders unangenehme Situation, da die Gegner meist mit Mann und Maus verteidigen und Zeitspiel veranstalten, was das Durchkommen nicht gerade erleichtert. Sei´s drum, wir fanden nicht ins Spiel, waren früh verunsichert und kamen nur vereinzelnd nach vorne. Als der Ball mal lief enstanden auch Chancen, nur wollte der Ball nicht so oft schnell und präzise gespielt werden.

Die Verunsicherng war zu spüren, die als Tabellenzweiter eigentlich nicht da sein sollte. Und als dann die Gäste mit dem 2. Torschuss das zweite Tor machten, kann man nicht behaupten, dass ein Ruck durch die Manschaft ging. Wir versuchten den Anschluss herzustellen,wirklich zwingend wars leider nicht.

So retteten die Trierer die Führung in die Halbzeit.

Wir hofften auf unsere starke zweite Halbzeit und kamen auch mit mehr Schwung aus der Kabine. In vielen Szenen war aber weiterhin die Ängstlichkeit zu spüren. Dennoch, einige gute Kombinationen kamen zustande und nach 2,3 guten Möglichkeiten köpfte Mätthy sensationell zum 2:1 nach einem Freistoß ein.

Zeit genug die Partie zu drehen, doch im Anschluss verpassten wir das Tor zu schießen. Einige gute Möglichkeiten wurden verschenkt und hier un da wurde der Kopf nicht gehoben um besser positionierten Mitspieler anzuspielen.

Chance 3 für Matthias direkt ein Pfostentreffer, den Hummel mit starkem Reflex abwehren konnte. Doch wir blieben nach gefühlten 80% Ballbesitz und 20 Ecken am Drücker aber auch Mätthy scheiterte im Anschluss am guten Schlussmann der Gäste, an jedem Schuss war ein Fuß, bei jeder Flanke ein Kopf der Gäste im Weg und wir drückten die Kugel einfach nicht über die Torlinie.

Der 4. Torschuss der Gäste, in der Nachspieltzeit des Spiel, das 3:1. Effektivität gegen Mutlosigkeit. Aus 4 Chancen machen die Gäste 3 Tore, wir schaffen nach unzähligen Anrennen ledeglich ein einziges Tor. Zu wenig für die Tabellenführung. Ruwertal zieht erstmal davon und Ehrang zieht gleich.

Das 2. Mal verlieren wir gegen eine mässige Manschaft, die eigentlich vom Platz gefegt werden musste. So verpassen  wir den großen Sprung nach oben.

Jetz heißt´s dran bleiben, Männer. Noch ist nichst verloren und am Sonntag wartet der Tabellenführer aus Ruwertal. Leider gehen wir personell am Zahnfleisch und der Kader wird dünner und dünner. Dennoch wollen wir im nächsten Auswärtsspiel, am kommenden Sonntag, punkten und oben dran bleiben. Über eure Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

Immer weider,immer weider!