In Fell hängen die Trauben zu hoch

1. Mannschaft 0:3 SV Fortuna Fell

Am Sonntag trafen wir bei guten äußeren Bedingungen auf die Gastgebende Mannschaft des SV Fell. Die Feller waren – ähnlich wie wir – denkbar schlecht aus der Winterpause gestartet: Für die Moselaner setzte es eine unerwartete Niederlage gegen das Kellerkind aus Könen. Hier war klar: Wer heute verliert hat den Start nach der Winterpause ordentlich verpatzt. Wir spielten anfangs ordentlich nach vorne und spielten mit den Fellern munter mit. Beide Seiten ließen auf sehr, sehr holprigem Geläuf das Bällchen schön laufen und die Partie wurde – vor allen Dingen im Mittelfeld – intensiv geführt. Wir kamen zu ein paar guten Tormöglichkeiten...

(tg) Am Sonntag trafen wir bei guten äußeren Bedingungen auf die Gastgebende Mannschaft des SV Fell. Die Feller waren – ähnlich wie wir – denkbar schlecht aus der Winterpause gestartet: Für die Moselaner setzte es eine unerwartete Niederlage gegen das Kellerkind aus Könen. Hier war klar: Wer heute verliert hat den Start nach der Winterpause ordentlich verpatzt.

Wir spielten anfangs ordentlich nach vorne und spielten mit den Fellern munter mit. Beide Seiten ließen auf sehr, sehr holprigem Geläuf das Bällchen schön laufen und die Partie wurde – vor allen Dingen im Mittelfeld – intensiv geführt. Wir kamen zu ein paar guten Tormöglichkeiten, konnten aber keinen Nutzen daraus schlagen. 2 Freistöße konnten vom gegnerischen Torwart nur durch eine unkonventionelle Fußabwehr geklärt werden. Fell hatte durch einen Distanzschuss eine gute Möglichkeit und eine scharfe Hereingabe wurde vom heraneilenden Stürmer nur knapp verpasst. Nach 30 min eine Schrecksekunde für uns, als Marco Scherf mit verdrehtem Knie liegen blieb und in Folge dessen ausgewechselt werden musste. Kurz vor der Halbzeit dann der Aufreger: Aus einem Ballverlust aus dem Mittelfeld resultierte ein Konter der Feller. Der heraneilende Stürmer legte den Ball an Tom vorbei und suchte den Kontakt. Der war auch gegeben: Ein leichtes Fuß an Fuß war deutlich zu hören. Stürmer Zentius lief jedoch noch 5 m weiter und erst als er sah, dass er den Ball nicht mehr erreichen konnte, erinnerte er sich an den Fußkontakt und fiel hin. An sich eine klare Entscheidung: Gelbe Karte und Elfmeter. Der Schiri hatte allerdings seinen eigenen Maßstab und zog unvermittelt die Rote Karte. Eine sehr harte Entscheidung, die nicht ganz geteilt werden kann. Die kurioseste Entscheidung war jedoch den Tatort an die 16er Grenze zu legen. In einer Situation gleich 2 Fehlentscheidungen! Fakt war: Der Torwart musste gewechselt werden. Haiko Wagner erbarmte sich und fügte sich auch gut ins Team ein, kurz vor der Hälfte war er aber machtlos: Eine flache Hereingabe wurde vom bereitstehenden Stürmer verstolpert, der am langen Pfosten heraneilende Andreas Diendorf konnte die Chance nutzen und traf zur 1-0 Halbzeitführung.

Nach der Pause spielten wir trotz Unterzahl gefällig mit und kamen auch noch zu Chancen: Mätty Werner hatte nach 60 min die Größte! Nach feinem Doppelpass mit Joshi Rommelfanger stand er frei vor dem gegnerischen Kasten, scheiterte jedoch am Feller Torwart. Just im Gegenzug fiel dann das 2-0 für die Feller. Von diesem Schock erholten wir uns nur ganz, ganz schwer. Nach 70 min die 3 kollossale Fehlentscheidung vom Schiedsrichter: Die Feller kombinierten schön über die linke Seite und legte den Ball quer, der mitgelaufene Stürmer drückte den Ball über die Linie und der Schiri pfiff Abseits. Jetzt kamen wir wieder besser ins Spiel und beschäftigten die Feller Abwehr ein ums andere Mal. Die Kräfte ließen aber mit zunehmender Spieldauer nach und so war das 3-0 fast mit dem Schlusspfiff die logische Folge.

Do fiel das Ergebnis mit Sicherheit ein Tor zu hoch aus. Mit 11 Leuten auf dem Platz hätten wir vielleicht sogar einen Punkt entführen können, aber “hätte“, “wäre“ und “wenn“ nutzen uns nix – der Start nach der Winterpause ging in die Hose!

Am nächsten Sonntag treffen wir auf dem heimischen Hartplatz auf die Gäste aus Welschbillig und Kordel. Hier haben wir aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. Die bis dahin sieglose SG konnte gegen uns das erste Spiel gewinnen. In der Hoffnung, dass sich das nicht wiederholt, schließe ich den Bericht mit einem:

Immer weider, Männer, immer weider!!!

Thomas Grundhöfer – Marco Schuh, Michael Mai, Haiko Wagner, Marian Hanschmann – Daniel Grundhöfer, Thomas Koltes, Marco Scherf (30. Joshi Rommelfanger), Christian Bohr – Kevin Zimmer, Matthias Werner