Ohne Mumm und Einsatz aus der Winterpause

1. Mannschaft 1:2 Djk St. Matthias Trier

(tg) Die närrischen Tage sind vorbei, die Fastenzeit beginnt. Man möge der Redaktion bitte nachsehen, dass der Bericht vom Spiel gegen Mattheis erst jetzt das World Wide Web erreicht, aber auch Redakteure sind in diesen Tagen dem Alkohol sehr zugetan was es nicht möglich machte, konstruktive Kritik auf's Papier zu bringen.

Der erste Spieltag vor der Winterpause (ausgefallen) wurde – wie mittlerweile bekannt – auf die Woche vor der Fastnacht gelegt. Wir bekamen es mit dem Trierer Kellerkind aus dem Stadtteil Heiligkreuz zu tun. Die Städter mussten schon bei uns gewinnen, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Wir wollten gewinnen, da wir noch ausloten wollten, ob wir noch mal die Spitze attackieren können.

Die erste Hälfte verlief spielerisch noch passabel und man spielt bekanntlich nur so gut, wie der Gegner einen lässt. Jedoch in der allerersten Minute waren wir wohl noch nicht auf dem Platz und der Pfeilschnelle Trierer Stürmer tänzelte sich durch unsere Abwehr und konnte nur mit den Fingerspitzen von Tom dran gehindert werden, dass er zur sehr frühen Führung für die Gäste einlocht. Nach diesem heilsamen Schock übernahmen wir das Ruder und versuchten zu kombinieren, was uns aber auch nur selten gelang. Bei Standards blieben wir allerdings brandgefährlich. Für unser Gehäuse wurde es nur einmal gefährlich, als Tom eine Flanke extrem falsch berechnete und der Stürmer den Ball aber genauso extrem falsch verwertete. Kurz vor der Halbzeit war es dann unser wiedergenesener Mätty Werner, der in seinem 1. Saisonpflichtspiel nach einem Fußbruch auch direkt wieder einnetzte. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld erlief er vor dem Torwart und köpfte im Zweikampf mit diesem zur Pausenführung ein!

In der Halbzeit müssen wir dann wohl ein kleines Schlafmittel genommen haben (@Benni: Bitte bei der Teesorte mal den Discounter wechseln!), denn nach der Pause agierten wir viel zu behäbig und unkonzentriert. Spielzüge wurden nicht konsequent ausgespielt und als häufige Lösung wurde der lange Ball eingesetzt, der an diesem Tag allerdings auch des öfteren das Ziel bzw. den Mitspieler Meilenweit verfehlte. Die Gäste, die in der Halbzeit Stürmer Nr. 3 brachten, wurden jetzt mutiger. So war es Andreas Schirmer der in der 65. Minute den 1-1 Ausgleich erzielte. Jetzt war es kein Spiel mehr, was man sich angucken konnte. Fehler über Fehler – von vorne bis hinten. Die logische Konsequenz: Als alle Mannschaftsteile zu weit aufgerückt sind kam der lange Ball der Mattheiser, der auch prompt zur 2-1 Führung genutzt wurde. Wir warfen auch noch in der Schlussphase alles nach vorne, aber der Ausgleich wollte uns nicht mehr gelingen. So mussten wir uns direkt im 1. Spiel einem Abstiegskandidaten geschlagen geben – Toll!

Da es aber der Spieltag der Kellerkinder war, haben wir nicht so viel an Boden verloren, weil fast alle Mannschaften die oben stehen ohne 3er blieben.
Am Sonntag, dem 13.03.2011 treffen wir auf die Fortunen aus Fell. Bei diesem Spiel in Fell hängen (Achtung Wortspiel) die Trauben hoch (Tätää, Tätää, Tätää). Will man hier etwas zählbares mitnehmen und Punkte entführen ist eine erhebliche Steigerung nötig. Wenn wir heut und Freitag noch Gas geben und uns gewissenhaft auf das Spiel vorbereiten, ist mir allerdings nicht bange. Fell spielt auch nur mit 11 Leuten! Also Männer: Immer weider, immer weider….

Thomas Grundhöfer – Marco Schuh, Michael Mai, Marian Hanschmann – Haiko Wagner, Thomas Koltes, Christian Bohr, Patrick Huwer (75. Joshi Rommelfanger), Marco Scherf – Kevin Zimmer, Matthias Werner