Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn in Könen

1. Mannschaft 2:1 TuS Mosella Schweich II

(tg) Zum Ende der Hinrunde trafen wir auf den ein Punkt schlechter platzierten Gastgeber aus Könen. Der FC Könen hat, ähnlich wie wir, zur Zeit einen kleinen Lauf und blieb uns tabellenmässig in den letzten Wochen auf den Fersen. Mit einem Sieg wollten wir die Konzer Vorstädter aber hinter uns lassen um zum vierten Mal in Folge das Feld mit der maximalen Punktausbeute zu verlassen.

Wir begannen gewohnt forsch und setzten die Gastgeber, die mit erheblichen Sturmproblemen angetreten sind, gleich unter Druck. Die überlegen geführte Anfangsphase brachte auch sogleich den Erfolg: Nach einer schönen Kombination über die Linke Seite war Kevin alleine vor dem Könener Schlussmann aufgetaucht und verwandelte in der 5. Minute zur verdienten Führung.

In der Folgezeit boten sich uns noch weitere Großchancen, die aber leider nicht konsequent genug genutzt wurden. Hier sei aber auch erwähnt, dass die schönen Kombinationen nur zu Stande kamen, weil die Könener kaum ins Spielgeschehen eingriffen und uns schön spielen ließen. Gegen Ende der ersten Hälfte stellten wir dann auch das Spielen ein und passten uns dem Niveau der Gastgeber an, die dadurch eine starke Phase hatten und vor der Pause einen Pfostentreffer verbuchen konnten, der allerdings aus sehr spitzem Winkel für keine allzu große Gefahr sorgte.

In der Pause ersetzte Marco “Rotmann“ Engel den verletzten Scheriff im Sturm und komplettierte unser “Not-Sturm-Aggregat“. Kurz nach der Pause verkehrte Welt: Könen spielte wie am Schnürchen und wir wurden mit jedem Angriff mehr und mehr in die Defensive gedrängt. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff die Riesenchance: Eine scharfe Hereingabe von der Grundlinie war dem heraneilenden Stürmer wohl zu scharf, denn er zog ein wenig den Kopf ein. Wenn der Ball da gegen seinen Kopf kommt, dann scheppert´s im Kasten (und im Gebälk!).

Diese Aktion war aber auch keine Hallo-Wach-Pille für uns und die Könener starteten einen um den anderen wilden Angriff – angetrieben vom Taktgeber Marcus Herz – auf unser Tor. Aber hier machte sich die Misere der Könener bemerkbar: Ein echter Vollblutstürmer fehlt dem Team. Nach 62 Minuten hatten wir dann genug gebettelt und eine scharfe Hereingabe wollte Haiko mit aller Gewalt klären, setzte den Schuss allerdings etwas zu hoch an und machte schließlich – in bester Bodenturnermanier – den Maikäfer am 11-m-Punkt. Der mitgeeilte Stürmer hatte keine Mühe den Ball zum 1-1 einzuschieben.

Da der FC Könen mit Mann und Maus stürmte, taten sich nach 70 Minuten auch wieder Löcher für uns auf. Kevin scheiterte in der 75. Minute noch am Pfosten, 10 Minuten später machte er es aber besser und traf nach schöner Vorarbeit von Marc Lauer zur Führung. Wir mussten in den 4 min Nachspielzeit noch eine heikle Flankensituation überstehen, wo die Hintermannschaft schwer Sonne hatte, aber letztlich passierte nix mehr. Mit dem Schlusspfiff hätte Marc noch auf 3-1 erhöhen können, er war wohl zu irritiert von dem Trainingsplatz hinter dem Heim-Tor der Könener und entschied sich leider für das falsche der 3 Tore. Macht aber nix – gewonnen ist gewonnen!

Nächsten Sonntag startet die Rückrunde auf dem Ehranger Kunstrasenplatz zu gewohnter Zeit.
Männer – Immer weider, immer weider….

Thomas Grundhöfer – Haiko Wagner, Michael Mai, Marian Hanschmann – Daniel Grundhöfer (75. Marco Schuh), Torsten Schuh, Thomas Koltes, Christian Bohr, Marc Lauer – Kevin Zimmer, Marco Scherf (45. Marco Engel)