Auswärts auf heimischer Erde

Alte Herren 3:1 AH Mandern/Waldweiler

Samstags oder freitags, Mandern oder Schillingen, 19:00 Uhr oder 19:30 Uhr, Rasen- oder Hartplatz, Debüt oder Nicht-Debüt? Das waren hier die Fragen, die teilweise erst unmittelbar vor Spielbeginn geklärt werden konnten. Aus dem geplanten Samstagskick auf dem Manderner Rasen wurde dann doch ein freitägliches Heimspiel auf der Roten Erde in Schillingen. Aber erstmal Antreten in Mandern, Umziehen und dann feststellen, das da wohl doch etwas zuviel Wasser in der Wiese steht (Dani: „also ich würd‘ auf dem Platz spielen…aber nur, weil`s nicht unserer ist…“). Kurzer Unentschlossenheit folgt ein Autokorso nach Schillingen, wo dann – vielen Dank an Sepp für die Spontanplatzabgrenzung!- mit einiger Verspätung auf dem Hartplatz angepfiffen wird. Spielertrainer Olli blieben personell nicht viele Varianten, und so rückt er selbst mal ganz nach hinten und überlässt Neumitglied und (Saison)Debütant Hanschi seinen 6er. Und nach ca. 10 Minuten sollten wir eigentlich auch schon so 2:0 führen, scheiterten jedoch an der „Nervösität“ unseres Exil-Weilerers. So dauert es doch ca. 20 Minuten, bevor uns Langen mit 1:0 in Front und wenig später Dani mit dem 2:0 in die Pause bringt. Bei der einzigen Chance der Gäste bügelt Sam gekonnt einen Stellungsfehler von Ulla aus. Nach der Pause war weiterhin die „Schillinger A(H)-Jugend“ (Ansgar) spielbestimmend und erspielte sich ein paar gute Chancen, die aber Torwart Schnulle von der (oder vor die) Linie kratzt oder die in bester Wembleymanier unter`m Querholz wieder rausspringen. Einen weiteren Angriff kann Hecker schließlich auf Langen querlegen, schiebt die Kugel dann aber doch selber zum 3:0 ins kurze Eck (müßig, darüber zu spekulieren, was passiert,  wenn nicht…). Damit war die Messe eigentlich gelesen, aber die Gäste kamen – wohl auch durch das größere Wechselkontingent – immer besser ins Spiel und durch einen schicken Steilpass des von uns nie beherrschten, sehr starken 10ers zum Ehrentreffer. Hier wurde es dann stellenweise doch noch etwas nickelig, doch Schiri Stiff setzte diesen unschönen Tendenzen souverän ein Ende. Nach chaotischem Auftakt alles in allem ein verdienter Heimsieg auf sehr gut bespielbarem Geläuf. Nur hatte die kurzfristige Verlegung der Spielstätte einen ganz entscheidenden Nachteil, der erst in der späteren Nachspielzeit zu Tage trat: die Schwenker lagen natürlich in Mandern! Vom Hunger geplagt, wurden dann kurz vor Samstag noch diverse Döner- und Pizzalieferanten belästigt, man verließ sich dann aber lieber doch auf die lokale Gastronomie. Schwerer Fehler. Angesichts mittlerweile nur noch mit „gastronomischer Bankrotterklärung“ zu benennender Zustände, musste der Heimweg angetreten werden, wo die einen spät des Nachts ihre Zweitkarriere als Foodblogger (anbei Foto von Basti, paar Schnittlauchröllchen wären noch schön gewesen) starten, oder der Oma den letzten kümmerlichen Rest Lensenzopp vom Herd klauen mussten. Vielleicht sollte man sich mal überlegen, mit der AH ein Angebot auf die zur Ausschreibung stehende Waldgastronomie abzugeben. Nächstes Spiel am Kirmessamstag.

Anell Damian – Kaiser Oliver, Merten Sebastian, Mai Michael – Hanschmann Marian, Bohr Carsten, Schuh Marco, Heinemann Stefan, Grundhöfer Daniel – Graf Björn, Arend Stefan - Joseph Edgar

Spielertrainer:  Kaiser Oliver

Torschützen:     Arend Stefan, Grundhöfer Daniel, Graf Björn