Fear the Walking Red

(ct) Liebe Leser, die ihr am vergangenen Sonntag nicht zum Treffpunkt auf der Sportanlage wart, bitte stellt euch kurz folgendes Szenario vor: Ihr kommt Sonntags morgens um 11:30 auf den Sportplatz und werdet bereits von weitem von einer scheinbar viel zu gut gelaunten gegnerischen Mannschaft empfangen, deren Musikbox lauthals den „Spotify-Top-100-Shuffle-Modus“ zelebriert und die scheinbar die Anfield Road in ihre Hand nehmen wollen. Würdet ihr da nicht umso mehr Bock haben, genau diesen Gegnern auf dem Platz zu zeigen, wer in Schillingen das Hausrecht hat? Genau so ging es uns.

Lucky-Liter-Punch verteidigt die Tabellenführung

(ct) „Je schwieriger ein Sieg, desto größer ist die Freude am Gewinnen“. Mit diesem Zitat von Pelé, dem vielleicht besten Fußballer aller Zeiten, lässt sich der Sieg unserer ersten Mannschaft in Tarforst sicherlich am besten beschreiben. Es war kein Kunstwerk, aber es war ein verdammt wichtiger Sieg. Aber eins nach dem anderen: Es war jedem vor dem Spiel klar, dass es gegen die immer unangenehmen und gut in die Saison gestarteten Tarforster nicht einfach werden würde.

FuPa-Bericht: "Tobias Anell – der Mann für alle Fälle"

Es war das Duell der beiden besten Angriffsreihen der Kreisliga A Trier-Saarburg: der TuS aus Schillingen empfing am Sonntag Nachmittag den bislang stark aufspielenden Aufsteiger aus Sirzenich – dieses Spiel versprach ein Torfestival. Diese Erwartung wurde im Großen und Ganzen auch gehalten – Schillingen behielt in einem Spiel mit vielen Torchancen am Ende mit 4:2 die Nase vorn und grüßt nun als neuer Tabellenführer.

Aus Sch..... kann Gold werden

Schönen Dank vorab erstmal an Schuh für den Eckball und die daraus entstandene Schlagzeile. In einem genau abgepassten Wetterfenster traten wir auf der Morscheider Höhe an, wie immer recht knapp an Personal, dafür mal wieder mit Haif auf seinem angestammten Platz. Gegen völlig falsch eingestellte Gastgeber („wir haben die letzten Wochen im Training nur lange Einwürfe verteidigt…“) hatten wir fast schon bayernmäßige Feldüberlegenheit, ohne dass mal wieder was Zählbares dabei herauskam. Teilweise schöne Aktionen, Tosta z.B.

What goes around, comes around

(ct) In der Woche nach dem schier unfassbar verlaufenen ersten sieglosen Spiel in Reinsfeld wollten wir gegen die Zweitvertretung des SV Gutweiler wieder in die Erfolgsspur finden. Ein wie in den letzten Wochen immer prall gefüllter und top-motivierter Kader sah sich eine Mannschaft entgegen, die in der Tabelle nur einen Punkt hinter uns standen.

Mit Zug zum Tor und Spielwitz – ab an die Tabellenspitz´

(tg) Am Sonntag trafen wir bei bestem Fußballwetter auf den starken Aufsteiger aus Sirzenich. Nach anfänglichem Abtasten und dem ein oder anderen Fehlpass bzw. Stockfehler nahmen wir langsam aber sicher das Heft in die Hand. Die Abschlüsse waren allerdings unplatziert und der letzte Pass wurde nicht konsequent zu Ende gespielt. Wir offenbarten bei Standards die ein oder andere Schwäche, aber der Gast konnte kein Kapital daraus schlagen. Kurz vor der Halbzeit vollendete Tobsi eine schöne Kombination zur 1-0 Führung. Kurz darauf erhöhte “G“ (C.

Kopie der Vorsaison

Gegen die immer willkommenen Gäste aus Schöndorf spukt teilweise noch das desaströse 1:8 aus 2015 in manchen Köpfen, aber auch dieses Jahr konnten wir ein solches Debakel vermeiden. Mit dem gleichen Ergebnis und in ähnlicher Machart - mit „Köpfchen“ - wie letzte Saison. Und mit außergewöhnlicher Garderobe, siehe links. Die ersten 10 Minuten waren wir am Drücker, wenn auch fast ausschließlich mit der Auswahl des passenden Spielgeräts – wir dürften jetzt alle Pillen durchhaben – beschäftigt.

Kirmes-Classico in Kell

Nach einigen Jahren mit Terminschwierigkeiten waren wir endlich einmal wieder zum Kirmesderby nach Kell geladen. Bei leichtem Dampfsaunaklima und einem vorausgegangen Spektakel der ersten Mannschaften von Kell und Reinsfeld konnten wir auch mal vor ein paar Zuschauern mehr auflaufen, die schon nach wenigen Minuten per Freistoß das 1:0 durch die Gastgeber serviert bekamen. So hatten wir uns das nicht vorgestellt, doch wir zeigten uns nur wenig beeindruckt und konnten Mitte der ersten Halbzeit nach Balleroberung und cleveres Einschieben von Stefan ausgleichen.

Für die gute Sache geopfert

Eigentlich müsste die Überschrift etwas krasser ausfallen, aber dann wird man hier ja direkt wieder zensiert…Wie auch immer, eine Woche nach unserem glorreichen Pokal-Triple hatten wir für den VoBa-Cup der AH-Mannschaften in Thomm gemeldet, ein Kleinfeldturnier für 5 Spieler + Torwart. Die wir – im Gegensatz zur Vorwoche, als sich die Spielfreudigen wieder mal nur so stapelten – nur gradeso und unter Mobilisierung der letzten Reserven und Schweden-Reimporte zustande bekamen.