Und die zweite folgt sogleich

Genau elf Mann, nicht grade die Junioren-Aufstellung, knackige Temperaturen und fast vollständige Vorbelastung vom Vorabend. Ging gegen die Gäste aus Butzweiler dann in Form der zweiten Saisonniederlage auch in die Hose, trotz intensiver Vorbereitungen wie Duschen schon vor Anpfiff. Obwohl wir in den ersten Minuten den Ball in unseren Reihen hielten, führte der erste Angriff und Eckball zur nicht zu verteidigenden Gästeführung. So auch fast der gesamte Spielverlauf, wir bemüht, die Gäste aber mit den besseren Chancen. Mehrmals rettete nur Alu oder Sam für uns.

Wenn schon - denn schon

(wm) Da war sie also, die erste Niederlage in 2017, und die viel ziemlich deftig aus. Gegen eine sehr gute Mannschaft aus dem Ruwertal hatten wir eigentlich das ganze Spiel über keinen Zugriff zum Geschehen auf dem Platz gefunden und gingen passend zu dem Mistwetter sprichwörtlich baden.Vielleicht waren einige von uns aber auch schon durch den Kaffee und Kuchen, den es seit 15:00 Uhr gab, entkräftet. Heute war Familientag angesagt und das miese Wetter konnte uns daran auch nicht hindern.

Verdientes Kirmesbier

Vier teils sehr schöne Buden beim Comeback von Haif. Ansonsten darf in der Tradition von Dechant Jakobs die weitere Predigt zum Kirmeswochenende auch einmal ausfallen.

Anell Damian – Jödner Michael, Karos Rainer, Alten Hans-Joachim – Hanschmann Marian, Bohr Carsten, Schuh Marco, Jäckels Andreas, Heinemann Stefan – Schuh Michael, Graf Björn – Gubernator Winfried, Wilhelm Günter, Grundhöfer Thomas

Coach:   Wagner Dieter

Schiedsrichter:   Berger Werner

Torschützen:    1:0 Graf Björn

                       2:0 Schuh Michael

Dreierpack im Minutentakt

(wm) Im heutigen Auswärtsspiel trafen wir auf eine sehr motivierte und auch sehr "jugendliche" Mannschaft aus Gusenburg/Grimburg. Relativ schnell war klar, dass dies heute ein von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel werden sollte. Nach gut zehn Minuten konnten wir durch Langen das 1:0 erzielen, im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit versäumten wir es wieder einmal, unsere klaren Chancen in Tore umzusetzen. Statt mit einer 2- oder 3-Tore Führung in die Pause zu gehen, fingen wir uns wiedermal durch eine Unaufmerksamkeit mit dem Pausenpfiff den Ausgleichstreffer.

Bobby is back!

Und das zur rechten Zeit und auf ungewohnter Position, ansonsten souverän wie eh und je. Denn zum Spiel gegen die AH Merchingen im Rahmen des Turniers in Wadrill reisten wir ohne gelernten Stürmer und auch nur mit „11,5“ Mann an. Von daher schickte Regisseur Olli Andy und Bobesch als Anspielstationen vorne rein, der Rest stellte sich von alleine auf.