Trotz Steaks keine Punkte

Alte Herren 1:3 AH Fell

Langsam wird`s chronisch. Ballverlust, Konter, Gegentor. Auch mit Bub als letztem Mann das gleiche Schema wie in den letzten Spielen. Die schussfreudigen Gäste aus Fell nutzten das eiskalt aus und schlossen teilweise schick zum 0:3 Pausenstand ab. Außer vllt. einer halben Chance nach Flanke brachten wir nicht viel zustande. Zudem war Steff Heinemann bereits nach ca. 15 Minuten verletzt ausgefallen, so dass unser – wieder einmal einziger – (Edel-)Reservist Wolwo recht frühzeitig ran musste. So geht das ja auch nicht weiter. Es wurde bereits darüber nachgedacht, Spieleinsätze zum Zulassungskriterium für die Mannschaftsfahrt zu erklären. Keeper Sam gab die Parole zur Pause aus: hier jetzt nicht noch 3-4 Dinger kassieren. Hört sich komisch an, is aber numal so. Unter der guten Leitung von Schiri Olli kamen wir in der zweiten Hälfte wieder besser ins Geschäft, wenn auch spielerisch nicht viel lief, so stimmte doch jetzt der Einsatz einigermaßen. So musste für den Ehrentreffer wieder einmal ein Einwurf von Langen herhalten, der dem Feller Keeper über die Finger rutscht und Wolwo vor den Schlappen fällt. Physikalisch unmöglich, den noch drüber oder vorbei zu schießen. Mehr ging nicht mehr, und so kam von uns nur Worry mit einem blauen Auge (angeblich nach häuslichem Unfall…) davon. Immerhin waren die ersten Steaks des Jahres  ganz hervorzüglich. Alles in allem ein bescheidener Auftakt zu einem gesamtfußballerisch bescheidenen Wochenende. Und da brauch man den unvermeidlichen Titel für die Karierten von der Isar noch nicht mal mit rein zu rechnen. Wir jedenfalls brauchen momentan mal dringend mehr Mann. Vor allem, wenn man da so auf die Gegner der nächsten Partien schaut. Also bitte...

Anell Damian – Jost Andreas, Grundhöfer Michael, Joseph Edgar – Zender Marco, Kaiser Oliver, Bohr Carsten, Jäckels Andreas, Heinemann Stefan – Schuh Michael, Arend Stefan – Jost Wolfgang

Torschützen:   Jost Wolfgang

Coach:   Wagner Dieter

Schiedsrichter:   Berger Werner

Grillmeister:    Mai Winfried