Tanz in den Mai mit der goldenen Zahl 3

1. Mannschaft 5:1 Trier-Tarforst II

Mitten im langen Maiwochenende hatten wir sonntags nochmal eine fußballerische Aufgabe zu lösen. Nachdem nun auch die Gedanken des Verfassers wieder klar sind, folgt auch der dazu passende Bericht zum Spiel. Zu Besuch war die Reserve aus Tarforst, die eine Woche zuvor den Spitzenreiter aus Föhren bezwingen konnte. Wir waren also gewarnt und wurden zu Beginn der Partie auch nicht enttäuscht. Mit viel Tempo und guten Kickern fingen die jungen Wilden des FSV an. Die Folge war das 0:1 nach 3 Minuten. Wir waren noch etwas nervös und unsortiert, da knallte der Stürmer aus abseitsverdächtiger Position den Ball unhaltbar über Hummel. 

Das saß, und wir bekamen spielerisch nichts auf die Kette. Viele Fehlpässe viele lange Bälle und zu Beginn auch eine fragwürdige Zweikampfführung. 

Wir hatten Glück, dass sich Tarforst mir Führung im Rücken begnügte und keine Anstalten machte, das Ergebnis zu erhöhen. So kamen wir Stück für Stück besser in die Partie. Nach einer guten halben Stunden wird dann Becker in den Lauf gespielt, eigentlich mit dem Ball nach außen gedrängt wird unser Dribbel-Künstler elfmeterreif geflext und der Schiri sah das auch so. 

Tobsi nahm sich die Kugel und verwandelte sicher zum erlösenden 1:1. 

Danach war der Wille da, das Spiel auch zu drehen und das gelang nach einer Chuck-Tobsi-Kombi noch vor der Hälfte. 

Mit einem knappen und nicht unbedingt verdienten 2:1 ging es in die Führung. 

Aber die Reserve aus Tarforst investierte zu Beginn des zweiten Abschnitts nochmal alles und drückte uns mächtig hinten rein. 

Nachdem aber Becker den Gäste-Keeper anlief, konnte dieser keinen kontrollierten Pass mehr spielen und schob den Ball Becker quasi vor die Füße, der das 3:1 machte. Danach waren wir befreit und spielten uns weitere sehenswerte Chancen heraus. Nachdem Thome über außen freigespielt wurde, nahm Jonas den Ball in der Mitte direkt und markierte das 4:1. 

Nach einer Ecke konnte Tobsi sein drittes Tor im Spiel erzielen und stellte gleichzeitig den 5:1 Endstand dar. Danach passierte nicht mehr all zu viel. 

So gelang es drei Spieltage vor Schluss unsere Zwoten, den Damen und uns jeweils 3 Punkte einzufahren... da ließ der Scatman nicht lange auf sich warten.

Nach holprigen Beginn sammelten wir uns und zeigten eine reife zweite Hälfte gegen einen starken Gegner. 

Im nächsten Spiel kommt es dann zum absoluten Kracher gegen die SG aus Ehrang. Wir müssen auswärts in Ehrang um 14:45 ran. Wir hoffen auf Eure Unterstützung.

 

Bis dahin, 

immer weider, immer weider!!!