Mit Federweißen an der Spitze festbeißen!

SG Trier-Zewen 2:5 1. Mannschaft

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde ging es zur weiten Auswärtsfahrt nach Langsur. 

Mit Hanschmann in der Viererkette ging es wieder los. Doch man merkte, dass die Unterstützt auf den Rängen fehlte. 

Aufgrund zahlreicher unglücklicher Verkettungen erreichen viele Fans und Supporter die Sportanlage erst Mitte der ersten Hälfte oder gar erst zum zweiten Abschnitt. 

Für die Verspäteten kein Problem, denn das Spiel war extrem schlecht und gleichzeitig kam für uns das Pech dazu. Nach einem Handspiel im 16er aus ca. 37 Zentimeter Entfernung ertönte der Pfiff gegen Haiko. Der fällige Elfer schob der Schütze frech in die Mitte. 

Die SG, die bis dahin nur durch Fouls auffällig wurde, lag also vorne und konnte es kaum glauben als es nach einem Abstauber 2:0 für Zewen stand. 

Wir veränderten daraufhin unsere Spielweiße und agierten (gezwungenermaßen) mit langen Bällen. Direkt nach Wiederanpfiff des Gegentreffers erlief Becker einen dieser Bälle. Doch statt um den Keeper zu laufen, rannte er gegen den Koloss und kassiere statt Applaus die gelbe Karte. 

Sei´s drum, die nächste Gelegenheit schnappte sich Jonas und der hob  die Kugel cool über den Tormann…der wichtige Anschlusstreffer vor der Pause.

Als dann alle Zuschauer und Glücksbringer in Langsur eingetroffen sind und jeder sich mit Zwiebelkuchen, Federweißen und Klopapier eingedeckt hat, sahen diese auch eine unterhaltsame zweite Halbzeit. 

Mit einem Freistoß aus 18 Meter Marke: Matthias Werner erzielte eben dieser Buden-Mats kurz nach dem Wechsel den Ausgleich. 

In der Folgezeit agierte Hummel als Quarterback und zirkelte einen langen Ball nach dem anderen in den Lauf unserer Offensive. (wenn er nicht gerade auf unseren Börni drauf springt)  Nach 60 Minuten kam dann erneut Jonas frei vor das Tor und schoss die Kugel aber sowas von in den Winkel und brachte uns auf die Siegerstraße. 

Hinten machte die Viererkette einen guten Job und ließ keine großen Chancen zu. In Konter blieben wir gefährlich und Becker sorgte dann mit dem 4:2 für die Entscheidung. 

Der eingewechselt Timo-Tec-Turnaround machte seinem Namen nochmal alle Ehre, setzte sich durch und bedient in der Mitte den freistehenden Top-Tor-Tobsi. 

Der sorgte mit seinem 20. Treffer für den 5:2 Endstand. 

Nach schwierigem und sorglosen Beginn am Ende doch noch ein deutlicher Sieg gegen die SG.

Somit sind wir vor dem Föhren-Spiel vorzeitig Herbstmeister und freuen uns auf die nun anstehende Partie gegen Föhren. 

Anpfiff ist um 14:30 in Schillingen!

 

Bis dahin,

immer weider, immer weider!!!