Dem Ausschenker einen einschenken?

AH Leiwen 0:2 Alte Herren

Da schiebt man doch lieber mal einen daneben… Bei „lieblichem“ Frühsommerwetter ein paar Cheerleader in den Bus packen und ab an die Mosel, zu Null gewinnen, anschließend zur Weinverkostung und abschließend zum Mäckes. So sollte in Zukunft der Standardprozess für unsere Auswärtsspiele aussehen. Erfahrungsgemäß hängen die Trauben in Leiwen sehr hoch, aber diesmal waren das Auffinden der Spielstätte und das pünktliche Eintreffen unseres Handschuhschwingers Tom erst einmal die größten Probleme. Neben (wiedermal) der Chancenverwertung, denn nach anfänglichem Abtasten erspielten wir uns eine Reihe von Möglichkeiten, die aber weder von Stefan, Daniel oder Hecker genutzt werden konnten. Normalerweise geht das in Leiwen selten gut, doch Dani markiert dann doch endlich aus „halbtrockener“ Postion die knappe Halbzeitführung, die locker 2-3 Tore hätte höher ausfallen können. Erfreulicherweise standen uns auch einmal ausreichend Einwechselwillige zur Verfügung, so dass wir munter durchrotieren konnten, Positionswechsel inklusive. Auch in der zweiten Hälfte waren wir das spielbestimmende Team und ließen im ganzen Spiel nur zwei halbe Chancen der Gastgeber zu (Tom, musstet du überhaupt duschen…?). Mitte der zweiten Halbzeit muss Ulla (obwohl schon längst wieder defensiv einsortiert…) nach schönem Bedienen von Sheriff eigentlich den Deckel drauf machen, macht er aber nicht. Hier könnte man jetzt verschiedene Ausreden auffahren (mieses Zuspiel, tiefstehende Sonne, technisches Unvermögen, Maulwurfn…), der „trockene“ Fehlschuss ist jedoch einzig und allein auf die Tatsache zurückzuführen, dass wir besagte Weinprobe anschließend bei eben diesem Tormann halten sollten. Bevor`s da dann saure Plörre gibt, übernimmt man lieber mal das rosa Trikot des Chancentods von Toaster und lässt sich entsprechend vernennen wink Stattdessen rutscht Sheriff nach Doppelpass mit Dani den 0:2-Endstand rein, was bis zum Abpfiff eine leicht „feinherbe“ Gangart der Gastgeber zur Folge hatte, es blieb aber alles im Rahmen. Apropos Rahmen: nach dem Spiel wurde uns ein Rahmen Halbe serviert, was hiermit als Verbesserungsvorschlag eingereicht wird. Dann ging es endlich in den heimeligen Weinkeller des gegnerischen Tormanns, der uns nebst einem gepflegten Vesperteller etliche köstliche Tröpfjen feinsten Rebensaftes kredenzte, garniert mit jeder Menge Fachwissen (wie lange man z.B. den Wein auf dem Maischen, äh sorry, der Maische liegen lässt) zu unseren interessierten Fragen. Hier fand jeder was für seinen Geschmack, auch hereingeschmuggelte Stubanten wurden dann irgendwann gegen das Weinglas ausgetauscht. So wurde mit Wein, Weib und Gesang (?!) ein wirklich gelungener Ausflug in gemütlicher Runde beschlossen und auch die ein oder andere Kiste mit in die Heimat genommen. Zu allem Übermut wurde der Heimweg noch über den Trierer Messepark (passt ein 20-Sitzer durch den McDrive…?) genommen, wo Stipp entweder Krompern pflanzen oder Tauben füttern wollte, während wir wohl einen denkwürdigen Anblick im Schnellrestaurant abgegeben haben. Das wollte sich die Reiseleitung nicht geben und weilte bereits wohlverdient im Reich der Träume („wie, mir waren noch im McD??“). Spätestens hier enden die Aufzeichnungen. Vielen Dank nochmal an Organisator Maischen, Busfahrer Hanni und Weingut Peter Jostock und Family für den wirklich äußerst gelungenen Abend! Schade, dass wir nächstes Jahr gegen Leiwen wohl ein Heimspiel haben…

Grundhöfer Thomas – Jäckels Andreas, Merten Sebastian, Karos Rainer – Kaiser Oliver, Himmelsbach Uwe, Heinemann Stefan, Scherf Marco, Koltes Thomas - Grundhöfer Daniel, Graf Björn – Wilhelm Günter, Schuh Marco, Jödner Michael, Bohr Carsten   

Trainer:   Wagner Dieter

Torschützen:   Grundhöfer Daniel, Scherf Marco

Die Cheerleader:   Mai Beate, Jäckels Uschi, Arend Erna, Wagner Bärbel