2 Siege = 12 Punkte = Pokal

Rest der VG 0:2 Alte Herren

Ok, mit dem handelsüblichen Verständnis von Mathematik ist dem so nicht ganz beizukommen. Es hat sich also folgendermaßen zugetragen: Gemäß unserem jahrelang kultivierten Erster-Letzter-Rhythmus, fuhren wir  nach unserem Sieg im letzten Jahr ohne große Erwartungen zum diesjährigen VG-Pokal nach Lampaden. Im ersten Waffengang ging es dann auch direkt gegen die Nachbarn aus Kell und wir waren auf einen hoch motivierten Gegner eingestellt. Der auch prompt zweimal gefährlich vor Sams Gehäuse auftauchte, jedoch zunächst ohne Folgen. Dann musste Chriggel nach wenigen Minuten raus und wenig später marschierte sein Gegenspieler (ok, das war dann mittlerweile meiner…) ab der Mittellinie Richtung Tor, irgendwie wurden sich Basti und Hanschi nicht einig und der Ball rauschte zur Keller Führung flach ins lange Eck. Kategorie vermeidbar, aber irgendwie ein Hallo-Wach für uns. Der vermeintliche Ausgleich von Langen wurde wegen dauenden Haltens (oder umgekehrt) nicht gegeben, doch kurz darauf nahm ein Keller die Sache mit der Manndeckung allzu wörtlich: Dani wurde recht unromantisch im 16er bestiegen und zu Boden genötigt. Den fälligen 11er verwandelte Langen überlegt („Olli sprangt immer…“), souverän und mittig zum 1:1 Endstand. Da kann man gegen Kell so nicht maulen. Die Kollegen aus Zerf/Greimerath konnten leider altersmäßig nicht genug Spielberechtigte stellen, sagten dies fairerweise im Vorfeld an und spielten das komplette Turnier außer Konkurrenz. Klasse, dass sie trotzdem angetreten sind. So verkam die zweite Partie gegen die SG zum Muster ohne Wert, es wurde sich etwas geschont und das Spiel ging dementsprechend auch mit 0:1 durch Freistoß verloren. Während die Konkurrenz aus Kell zwischenzeitlich beeindruckenden Offensivfußball zeigte, konzentrierten wir uns nun ganz auf die verbleibenden beiden Matches gegen Mandern/Waldweiler und Hentern/Lampaden. Im dritten Spiel waren die Grünen schon etwas platt und mussten bereits einige personelle Dezimierungen verkraften. Und Basti lässt nach einem zu kurz abgewehrten Eckball auch nicht lange Zweifel aufkommen und pumpt die Pille mit Krawall in die Maschen. Endlich mal ein Ausrufezeichen und auch eine Führung, die Dani mit dem 2:0 und einem wunderschön gegen vier Mann auf dem 16er ausgewackelten 3:0 sehenswert ausbaut. Ein Eckwurf (endlich mal wieder…) von Langen wird durch einen Manderner (von Richael natürlich entscheidend gestört) zum deutlichen 4:0 ins lange Eck befördert. Zwischenzeitlich war von Stipp positionstaktisch hervorragend umgebaut worden, Heimaturlauber Tigge konnte offensiv wirbeln und lies sich sogar zu dem ein oder anderen Torschuss hinreißen. Nur, wozu das meistens führt, sollte ja allgemein bekannt sein… Letzte Partie gegen die Gastgeber, noch war alles drin. Angefeuert vom Lazarett auf den VIP-Plätzen auf dem Balkon, hatten wir das Spiel gut im Griff und gingen durch Olli Kaiser in Führung, der die von Dani akkurat servierte Ecke schulbuchmäßig einschädelt. Alles ok soweit, es sah nicht danach aus, als würde hier noch viel anbrennen. Dani zeigte eindrucksvoll, dass er im Liegen härter und präziser schießt, als so mancher stehend, und Koltes lieferte sich einen spektakulären Schlagabtausch mit dem Henterner Schlussmann Miggi. Verdiente standing ovations für die sehenswerten Einlagen. Zum Schluss kamen die Hausherren durch Nachlässigkeiten unsererseits doch noch einmal gefährlich auf, doch Sam war stets auf dem Posten und entschärfte auch brenzligste Situationen. Abpfiff, Sieg im letzten Spiel, 10 Punkte. Ebenso die Keller, die ihrerseits alle restlichen Partien gewinnen konnten. Nicht ganz. Denn leider wurde durch die „L‘Équipe“ im ersten Spiel gegen uns ein nicht spielberechtigter Jungspund eingesetzt und dieser leider auch nicht auf dem Spielbericht eingetragen. Beides völlig unverständlich, da ihnen in der ersten Partie gegen uns noch mindestens zwei weitere, altersmäßig spielberechtigte Ersatzspieler zur Verfügung standen. Worte der Missbilligung machten die Runde, von Arglist, gar von betrüglichem Vorsatz war die Rede. Wir gehen nach wie vor von einem Versehen aus. Ein doppeltes zwar, aber immer noch ein Versehen. Um dies in weiteren Spielen zu vermeiden, wurde unsererseits umgehend auf dieses Missgeschick hingewiesen. Was zur Folge hatte, dass a) die Keller den Spieler in den nachfolgenden Partien nicht mehr einsetzten und b) das Spiel mit 2:0 für uns gewertet wurde. Ach ja, und das wir somit mit 12 Punkten aus 2 Siegen den Pott verteidigt hatten! Edel-Import Tigge gewinnt das Ding im zweiten Anlauf nunmehr auch zum zweiten Mal. Ok, da wollen wir das Tennisdebakel mal vergessen… Kannst deinen Heimaturlaub nächstes Jahr schon mal nach dem VG-Turnier richten…Olli bedankte sich bei allen Beteiligten ordentlich für Ball, Bier und Pokal, und an Ort und Stelle wurde das Turnier gemütlich ausklingen gelassen. Selbstredend zogen einige Unverbesserliche anschließend noch in heimische Gaströsitäten, wo sie bei einem späteren Kontrollgang von der AH-Presseabteilung aufgegriffen wurden. Da wurde dann noch zu später Stunde ein angemessenes Spektakel geboten,  auch wenn einer der Hauptbeteiligten unter der Woche bereits auf „Weiß-ich-nicht-mehr...“ plädiert hat. Gut, dass die Handyakkus schon soweit leer waren. Wir wollen denn hier auch auf die schockierenden Details verzichten und hoffen lediglich, dass die Kneipe und Stipp mittlerweile wieder trocken gelegt sind. Denn wenn unser Coach auch in Lampaden noch der (zumindest in der NFL) obligatorischen Dusche entgehen konnte, kam er unserem Schornsteinfeger in Heddert nicht mehr aus den Füßen… Ach ja, bevor ich es vergesse : eine unbewachte Türschwelle in einer schummerigen Gasse eines dubiosen Wohnviertels ist kein geeigneter nächtlicher Aufbewahrungsort für eine aus klammen Steuergeldern und Sportzuschüssen finanzierte, amtlich zur Verfügung gestellte Sporttrophäe von immensem materiellem und ideellem Wert. Auch wenn DU (nachvollziehbarerweise) draußen liegst, stell dat Dingen unter Dach! Bleiben noch zwei Jahre (anstehende VG-Fusion…), um den Pott zum dritten Mal und dann wieder dauerhaft ins Sportlerheim zu holen. Und wo wir grade dabei sind: Irgendjemand möge die Schüssel leer machen und ordentlich spülen, bevor er das Ding auf den Ofen platziert! Sonst geht beim Saisonabschluss wieder der Deckel hoch…

Anell Damian – Gubernator Peter, Hanschmann Marian, Merten Sebastian – Kaiser Oliver, Jost Richard, Breit Christian, Koltes Thomas, Heinemann Stefan – Grundhöfer Daniel, Arend Stefan – Bohr Carsten, Gubernator Winfried, Joseph Edgar

AH Schillingen – AH Kell                             1:1

AH Schillingen – AH Zerf/Greimerath           0:1

AH Schillingen – AH Mandern/Waldweiler     4:0

AH Schillingen – AH Hentern/Lampaden       1:0

Torschützen:    Arend Stefan (2), Merten Sebastian, Grundhöfer Daniel (2), Kaiser Oliver

Coach:   Wagner Dieter

Durstiges Balkongesindel:   Mai Winfried, Jäckels Andreas, Jödner Michael, Jost Wolfgang, Berger Werner, Wilde Rüdiger