Exakt 2,4 Liter

VG-Turnier 2:5 Alte Herren

So die korrekte Antwort auf die quälende Frage, wieviel Limo-Viez im See-Werner sein silbernes Viezbecherchen passt. Aus dem dürfen wir jetzt erstmal wieder, getreu unserem 2-Jahres-Rhythmus Erster-Letzter, Erfrischungen schlürfen. Schon mal nen Grand ohne 3 gespielt? Knifflig, aber geht. Wir nämlich mussten ohne die Stammspielerachse Kaiser – Andy –Langen am VG-Pokal im Hentern antreten. Hier ging es auch direkt gegen den bis dahin amtierenden Amtspokalsieger, die „l’equipe“ aus Kell, die zwar gut besetzt, aber ohne gelernten Tormann auskommen mussten. Unglücklich, aber für uns nicht ungelegen, nahm Sascha Scheidt nach wenigen Minuten seinen Mitspieler Johnny Keil nach Zusammenstoß aus dem Spiel und auch aus dem Turnier. Trotzdem lagen wir kurz darauf nach Unstimmigkeiten zwischen Wendel, Ulla und Richard 0:1 hinten. Auch im weiteren Spielverlauf hatten die Käschtscher uns und das Spiel im Griff, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten. So erinnert sich Wolwo unmittelbar vor Schluss daran, dass sich sowas rächt und schickt einen Ball Richtung Keller Gehäuse, der zwar unter die Latte passte, aber ohne Rückenwind wohl verhungert wäre. So kam Ersatztorwart Charly zwar noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr am „Einschlag“ hindern. Abpfiff, Unentschieden, Durchatmen. Während gewisse Teammanager schon gewissenhaft die Temperierung der Getränke testeten, trafen wir nach zwei Spielen Pause auf die AH Hentern/Lampaden. Mittlerweile durch Worry verstärkt und in leicht veränderter Aufstellung, markierte hier unser Schwedenimport Tigge, - seit jeher gefürchtet für seine Abschlüsse -  in seinem ersten AH-Amtspokal auch in überlegter Manier seinen ersten Treffer zum 1:0-Endstand. Jedoch waren wir hier hinten teilweise dermaßen am Schwimmen, das seitens der Gegner die ersten Stimmen laut wurden „mit soviel Dusel könnt ihr das Ding hier nur gewinnen…“. Doch Wendel z.B. setzte einen Kopfball souverän und präzise an die Latte. An die eigene, wohlgemerkt. Das dritte Spiel gegen Mandern hatten wir dagegen einigermaßen im Griff und gingen zeitig durch eine schöne Aktion von Stefan Heinemann in Führung. Doch zwischenzeitlich legt Richard alleine vor dem Tormann auf einmal den Rückwärtsgang ein und schließt nicht ab. Gibt`s doch gar nicht, „X“ mit „O“ verwechselt… Und kurz vor Schluss fangen wir an zu daddeln, verlieren den Faden und den Ball, so dass Wendel seinen Gegenspieler nur noch per Elfmeter aufhalten kann, der auch prompt und sicher zum 1:1-Endstand verwandelt wird. Das war`s. Selbst die zuversichtlichsten Rechenkünstler hatten uns jetzt, spätestens aber nach dem 1:0 für Kell gegen Hentern in der darauffolgenden Partie, abgeschrieben. Wir uns quasi auch. Doch beim Warmlaufen für das letzte Spiel gegen Zerf / Greimerath trudelt uns auf einmal ein Ball vor die Füße: wunderschön, weder fest noch platziert, keiner weiß wie, aus dem Gewühl heraus zum 1:1 hinter die Keller Torlinie. Hoppala. Auf einmal hatten wir doch noch  ein echtes Endspiel gegen Z/G: mit Sieg siegt der Sieger, bei Unentschieden sehen und rechnen wir mal, wahrscheinlich Kell. Doch da hatten wir dann doch, Steff und Dani voran, was dagegen. Mit abermals veränderter Aufstellung - zwischenzeitlich geschonte Kräfte konnten sich glücklicherweise steigern – traf Steff nach schönem Einsatz von Dani zur Führung, später macht Dani selbst mit 2:0 den Deckel auf den Pott. Glücklich aber nicht unverdient. Wir können uns ja schließlich nicht auch noch um fremdes Unvermögen kümmern, wir haben genug mit uns selber zu tun… Hentern und Mandern durften noch auslaufen und wir endlich Maischen, Meier, Emu & Co. beim Umsatz helfen. Und der war ordentlich. Präsidiumsmitglied Richard nahm den Pott in Empfang, bedankte sich angemessen bei den Mannschaften, Schiris, Helfern und Veranstaltern, wir gingen als Letzte duschen und machten uns irgendwann auf den Heimweg. Selbstverständlich mit einem standesgemäßen Autokorso. Olli macht den Golf auf und Stipp präsentiert den Henkelpott, auf teils verschlungenen Pfaden durch Heddert, Schillingen (Kell haben wir uns mal verkniffen) und wieder zurück nach Heddert. Im dortigen Gasthaus schröpften wir die Kasse mit einigen Rähmchen, ein paar Litern LiVi und zwei ordentlichen Platten Hühnerärmchen. Einige kehrten später auch noch in Schillingen ein, wo sich ein paar der Ersten Mannschaft anscheinend ein Beispiel nahmen, und sonntags unbedingt auch so aussehen wollten. Glückwunsch!!! Somit kann jetzt jeder zum Saisonabschluss den Rüssel in sein eigenes Deppen stecken. Die AH sogar in zwei.

AH Schillingen - AH Kell                          1:1

AH Schillingen-AH Hentern/Lampaden      1:0

AH Schillingen - AH Mandern/Waldweiler  1:1

AH Schillingen - AH Zerf / Greimerath      2:0                                                                                                                                                      

Anell Damian – Jödner Michael, Bier Wendelin, Joseph Edgar, Zender Marco, Bohr Michael – Schuh Marco, Bohr Carsten, Jost Richard, Gubernator Peter, Berger Werner – Heinemann Stefan, Grundhöfer Daniel, Jost Wolfgang

Torschützen:   Jost Wolfgang, Gubernator Peter, Heinemann Stefan 2x, Grundhöfer Daniel

Coaches:   Wagner Dieter, Jäckels Andreas

Teamchef:   Mai Winfried