Schwarzwälder zum Warm-up

Alte Herren 3:2 AH Greimerath/Zerf

Spielvorbereitung der besonderen Art: entspannt mit Käffchen und selbstgebackenen Leckereien wurde sich auf den Familiengrillabend und das Spiel gegen die Gäste aus Zerf/Greimerath eingestimmt. Auch wenn einige Spieler Mühe hatten, sich vor dem Spiel am Kuchenbuffet zurückzuhalten, könnte man sich das doch mal als Heimspielstandard überlegen? Trotz einiger fehlender Stammkräfte personell dick genug besetzt, merkte man uns eine evtl. Überdosis Schwarzwälder nicht an. Gegen recht jugendlich wirkende Gäste (ok, Hanschi half bei uns auch aus, aber dem sieht man es ja nun wirklich nicht direkt an) ging es von Anfang an flott zur Sache, und ehe wir uns versahen, landete ein Einwurf von Langen unter Einwirkung eines gegnerischen Spielers im Netz von Z/G. Höggscht (WM sind wir ja mittlerweile auch nochsmiley) bedenklich. Jetzt braucht er schon keinen von uns mehr dafür… Und die gute Stimmung auf der Ersatzbank steigt: Mohn wird links geschickt, bedient Langen in der Mitte mustergültig, der auf 2:0 erhöht. Soweit, so gut. Doch ein eigentlich schon geklärter Ball findet am 16er einen Zerfer Abnehmer, der verdeckt und platziert den Anschlusstreffer markiert. Vor der Pause fast noch der Ausgleich durch die Gäste, der schönste Spielzug des Abends wird nach Ablage von Rü-diger Treinen von seinem Kollegen volley an die Latte genagelt. Da wäre unser fehlerloser Keeper Wolwo („Hanschi, du hast keinen Hummel hinter dir!!!“) wohl geschlagen gewesen. Tief durchatmen und durchwechseln zur Halbzeit. Teamchef Andy bringt ein paar frische Kräfte, u.A. Tom, der über rechts einen gnadenlosen Antritt hin- und wiederum für Langen in der Mitte zum 3:1 auflegt. Leider nahmen nun bis nach Spielende andauernde Diskussionen über ein vorhergehendes Foul (ja, für uns, folgerichtig Vorteil), Abseitsentscheidungen und die Ungerechtigkeit in der Welt ihren Anfang. GSD behielt Schiri Eddy - im Gegensatz zu manch anderen Kameraden – die Nerven. Luxemburgische Spielbeobachter zeigten sich erschüttert. Vor der rekordverdächtigen Kulisse von min. 15 zahlenden Zuschauern lässt das Spiel nun etwas nach, die Gäste aber nicht und ein Fehler in unserer Hintermannschaft führt zum 3:2. Was uns ziemlich aus dem Konzept und Z/G in den letzten 10 Minuten in ein wahres Powerplay bringt. Mit Mann und Maus, Einsatz und etwas Dusel verteidigen wir aber den knappen Heimsieg in den sich nahtlos anfügenden Familiengrillabend. Wenn auch leider nicht alle dabei sein konnten, fanden sich doch eine große Anhängerschaft samt Nachwuchs, und einige Vertreter der Abteilung „inaktiv“ zum gemütlichen Teil ein. Bei lecker Geschwenktem, schmackhaften Salatkreationen und von Initiator Koltes kredenzten Szenegetränken zog sich der Familiengrillabend lt. Augenzeugen bis in den frühen Sonntag hin. Ein zu späterer Stunde begonnenes Torwandschießen konnte wegen technischer Probleme leider nicht mehr beendet werden. Oder sind das dann doch eher konditionelle Probleme, wenn man nicht mal mehr die Torwand trifft?! Wie auch immer, eine rundum gelungene Veranstaltung, für die wir uns ganz herzlich bei unseren Begleitungen und Gästen für das Kommen und die kuchen- und salattechnische Verköstigung bedanken. Ein Dankeschön außerdem an Sepp für die Mithilfe, sowie an einen anonymen Spender, dem der Hedderter Ortsvorsteher Josef Wagner dies bitte übermitteln möchte wink. Aber in zwei Wochen ist schon wieder Amtspokal…

Jost Wolfgang – Jödner Michael, Hanschmann Marian, Joseph Edgar – Bohr Michael, Merten Sebastian, Zender Marco, Koltes Thomas, Theis Christian – Mohn Thomas, Arend Stefan – Schuh Michael, Steines Edgar, Grundhöfer Thomas, Bohr Carsten, Berger Werner

Torschützen:          3x Arend Stefan (aber nur, weil es in der AH keine Eigentore gibt…)

Schiedsrichter:       Arend Bernd

Teamchef:              Jäckels Andreas

Auftragsgriller:       Kettern Armin

Chef vom Dienst:   Mai Winfried