Von Isländern, Italienern und WM-Maskottchen

2. Mannschaft 7:1 SV Bekond II

(ct) Am nunmehr 7. Spieltag der Kreisliga D traf unsere 2. Mannschaft am Sonntag auf die Zweitvertretung des SV Bekond. Wie auch die Erste waren auch wir immer noch ungeschlagen und witterten die Chance, nach der Punkteteilung unseres Konkurrenten aus Schöndorf auf den 2. Tabellenplatz zu springen. Vorweg ist eins zu sagen: Dieses Spiel hatte neben seinen vielen Toren auch einiges anderes zu bieten. Das Wichtigste aber zuerst: Die 3 Punkte blieben wieder einmal in Schillingen.

Vor dem Spiel musste jedoch noch eines erledigt werden: In feinster GNTM-Manier stellten sich alle Spieler dem Einzelshooting und waren gleichermaßen daran interessiert, dass sie – nun wo wir wieder erfolgreich sind – auf FuPa eine gute Figur abgeben. Abgesehen von einigen noch müden Spielern, die das 20. Jubiläum unserer Nachbarspielgemeinschaft zu ausgiebig feierten bekamen das auch alle hin. Aber egal, ab zum Spiel. Nachdem sich Metzger bereits in der Passkontrolle durch unrühmliches Benutzen des „W-Wortes“ selbst ins Fadenkreuz des Schiedsrichters stellte, konnte es losgehen. Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten wie schon gegen Longuich vom Start weg die Partie dominieren. Bereits nach einigen Sekunden wurde klar, dass wir dem Gegner hier nicht viel Platz und Zeit geben wollten. Der obligatorische Zopf in der Gästeabwehr (der diesmal verblüffende Ähnlichkeit mit Goleo, dem Maskottchen der WM 2006 hatte) schien noch gar nicht richtig auf dem Platz zu sein, da erspielten wir uns die erste Chance – leider noch ohne Erfolg. Wir ließen den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen und besonders Pip gab uns in der Innenverteidigung mit seinen sicheren Pässen den nötigen Halt. Wirklich nicht zu beneiden war der sehr bemühte Mittelstürmer der Gäste, der zwar seinem Aussehen nach bei der EM noch für die isländische Nationalmannschaft gespielt hatte, in diesem Spiel aber hauptsächlich dem Ball hinterherlaufen musste. Es wurde bereits von Anfang an klar deutlich, dass es hier eigentlich nur einen Sieger geben konnte und das 1:0 nur eine Frage der Zeit war. Es dauerte auch wirklich nicht lange, da tauchte unser Torjäger Geisen mutterseelenallein vor dem Tor der Gäste auf. Er war so frei und konnte so lange warten, dass er durchaus vor dem Schuss noch einen Cola-Viez aus der auf der Ersatzbank bereitstehenden Kiste hätte vernichten können. Doch um keine Strafe zu kassieren, schob der Toptorjäger der D-Klasse einfach ein und brachte uns in der 6. Minute mit 1:0 in Führung. Danach passierte, was passieren musste: Eine gut getretene Ecke landete in der Mitte bei dem Mann, der in den letzten Wochen immer mehr bewiesen hatte, dass er genau weiß, wo er zu stehen hat. Luca vollendete zum 2:0 und die Ersatzbank und treuen Fans waren lediglich enttäuscht davon, dass er den „Ohrschrauber“ seines Namensvetters scheinbar immer noch nicht verinnerlicht hat (bitte nächste Woche dann nachholen!). Es war nicht genau zu erkennen, ob der Schiedsrichter von unserem Blitzstart übertölpelt oder von Wubbels neuen Kirmesschuhen geblendet war, als er kurz darauf zu einem vollkommen unberechtigten Elfmeter auf den Punkt zeigte. Kalli meldete sofort Bedarf an und schnappte sich den Ball. Was dann passierte – da bin ich ganz ehrlich – war ganz groß: Er schob den Ball (wir wollen einfach mal hoffen absichtlich) am Tor vorbei und bewarb sich damit um die Fair-Play-Trophäe der Saison. Wäre doch eine schöne Ironie, wenn gerade er als fairster Spieler auf dem Cover des 11ers zu sehen wäre. Nachdem Steines einen Meter vor dem Tor scheinbar kurz die Orientierung verlor und den Ball nicht unterbringen konnte, packte der wieder sehr stark spielende Peda einen langen Ball aus und schickte Geisen auf die Reise. Dieser schaltete wieder mal den Windhund-Modus ein und war viel zu schnell für die gesamte Abwehr inklusive Torwart. 32 Minuten gespielt – 3:0 vorne. Da sollte doch wirklich kein Zweifel aufkommen, dass wir auch heute wieder als Sieger vom Platz gehen. Daraufhin stand wieder unser Fair-Play-Kalli im Mittelpunkt, als er im Strafraum gefoult wurde. Der Pfiff blieb jedoch aus – Joshi stand genau richtig und versenkte in die rechte Ecke. Nach 37 Minuten 4:0 zurückzuliegen – das waren für den SV Bekond ja lauternsche Verhältnisse! Dazu kam, dass Tobi mit dem Pausenpfiff durch das 5:0 auch noch seinen Hattrick perfekt machte und sein Torekonto damit auf nunmehr 11 (!) Treffer aufstockte. Achtung Tobi, es folgt eine Ankündigung der Redaktion: Solltest du diese Saison tatsächlich die 30-Tore-Marke knacken, dann wirst du am letzten Spieltag eine handgefertigte und personalisierte Torjägerkanone überreicht bekommen! Also halt dich ran!

Die 2. Halbzeit begann nicht so, wie wir uns das vorstellten. Der SVBekond kam zu ihrem ersten Torschuss und dieser war prompt drin. Auch wenn es damit 5:1 stand – der Mittelfeldspieler der Bekonder, der der Meinung war „die werden nervös“ stand mit dieser Meinung doch ziemlich alleine da. Es dauerte nicht lange, da tankte sich Geisen wiedermal durch und legte Kalli den Ball auf, der seine wirklich sehr gute Leistung in diesem Spiel mit einem Tor krönte. Das Spiel wurde dann allerdings immer zerfahrener wurde und wir waren öfters zu weit weg, was wahrscheinlich dafür sorgte, dass Usen im Tor die Schnurrhaare zu Berge standen und er – wenn es der lädierte Fuß zugelassen hätte – am liebsten selbst eingegriffen hätte. Sei’s drum, wenigstens einer verwandelte sich in der 75. Minute wieder kurz zum Italiener, stand abermals exakt richtig und versenkte einen Eckball zum 7:1-Endstand. Auch dieses Tor wurde wieder nicht ausreichend durch die richtige Geste gefeiert, aber du bist noch jung, das lernen wir noch!

Wir gewannen also verdient mit 7:1 und konnten uns den 2. Tabellenplatz zurückerobern. In Schillingen gibt’s einfach für – egal welchen Gegner – nichts zu holen. Dies quittierten wir dadurch, dass die steinessche Kistenliste bei diesem trinkfreudigen Wetter stärker denn je strapaziert wurde. Danach noch den wichtigen Sieg der Ersten auf dem Hang bejubeln – besser kann ein Sonntag doch gar nicht sein. Hieran wollen wir nächste Woche in Ruwer anknüpfen – dann erst um 14:30. Wir würden uns freuen, wenn uns auch hier der ein oder andere begleiten würde! Wir sehen uns!

 Usen – Penaldo, Pip (45. Mr. Mallorca), Thomas, Steines – Kalli, Joshi, Luca Toni (60. Kappes), Wubbel (45. Metzger) – Fischbach, Geisen