Anfield-Einweihungs-Unentschieden

2. Mannschaft 3:3 SG Mandern II

(ct) Die diesjährige Einweihung der Schillinger Anfield Road sollte kein Zuckerschlecken für unseren TuS werden. Dass unser Gegner aus Mandern immer unangenehm zu spielen ist, das hatten sie bereits in den vergangenen Duellen immer wieder gezeigt – dass wir uns jedoch so schwer tun würden war nicht zu erwarten. Am Ende  kamen wir dennoch mit einem blauen Auge davon und konnten ungeschlagen bleiben.

Spiele gegen den SV Mandern sind genau die Spiele, für die ein Fußballer diesen Sport betreibt. Es ist immer wieder eine gesunde Mischung aus Rivalität und Derbycharakter, gepaart mit gutem Verständnis untereinander. Schon in der Hinrunde taten wir uns – damals in Mandern – zeitweise extrem schwer und konnten gegen die hochmotivierte Manderner  Mannschaft erst zum Ende der zweiten Halbzeit unser volles Potenzial ausschöpfen – am Ende gewannen wir dann doch mit 1:5. Wer also gedacht hatte, dass dieses Derby aufgrund der Tabellensituation ein Selbstläufer werden sollte, der hat wahrscheinlich weniger Erfahrung in der zweiten Mannschaft als Olla im pünktlich auf dem Treffpunkt erscheinen. Es war klar, dass unsere Gegner auch heute wieder alles daran setzen würden um uns zu ärgern – vielleicht gerade auch weil wir Tabellenführer waren und es wohl an diesem Sonntag nichts Schöneres für einen Manderner gegeben hätte als uns die erste Niederlage der Saison zuzufügen.

Dass wir dies nicht geschehen lassen wollten war klar. Ebenso klar war auch, dass unsere Köpfe zu 100% beim Spiel gegen Mandern und nicht schon bei der ersten und ihrem Topspiel gegen Pluwig sein mussten um hier zu bestehen. Im Tor durfte natürlich Usen wieder sein Können unter Beweis stellen. Dafür, dass er jedoch nicht zu viele Möglichkeiten bekommen sollte sich auszuzeichnen, sollten besonders Nici und der wiedergenesene Y in der Innenverteidigung sorgen. Die defensiven Außenbahnen nahmen sich Thomas und Steines vor. Auf der Sechs sollten eigentlich Rainer und Joshi alles dicht machen, unser Kapitän musste jedoch nach dem Aufwärmen aufgrund der in der letzten Woche erlittenen Zerrung passen und so brauchten wir einen Ersatz. Nachdem Kappes schon vor dem Spiel von Manderner Seite gehörig gestippelt und mit Versprechen auf einen Stammplatz zum Vereinswechsel verlockt wurde schlug nun seine große Stunde und er bekam doch die Chance zu zeigen, dass er auch in Schillingen ein Mann für die erste Elf ist. In der Zentrale unterstützt   wurden die beiden von Pip. Auf den offensiven Außenbahnen sollten Olla und Jannik den gegen seinen Heimatverein ausgeliehenen Timo einsetzen. Klang so eigentlich nach einem guten Plan, oder?

Dass es nicht immer laufen kann, wie beim A-Team und man auch nicht immer Grund genug hat Colonel John „Hannibal“ Smith zu zitieren („I love it when a plan comes together“), das zeigten wir von Beginn an. Wir fanden eigentlich überhaupt nicht ins Spiel und spielten einen Fehlpass nach dem anderen. Auch Chancen waren Mangelware und bis auf den einen oder anderen Nadelstich bekamen wir keine Gefahr in Richtung Manderner Tor heraufbeschworen. Nicht nur das: unsere Gäste waren sogar die gefährlichere Mannschaft und kamen nach so zu ihrer ersten hundertprozentigen Chance, in der der Abwehrspieler aber zeigte warum er eben ein solcher ist und den Ball irgendwo auf den Grillplatz auf der anderen Straßenseite schoss. Es stand zwar noch 0:0 – aber wir waren gewarnt. Nach einer guten halben Stunde passierte dann das, was passieren musste. Nachdem wir uns in der Abwehr aber sowas von uneinig und so kam der Manderner Angreifer komplett frei zum Abschluss und nutzte die Chance. Dass dies die Aufgabe nicht leichter machen würde, das war klar. Aber #throwback – im Hinspiel lagen wir auch hinten und konnten das Spiel noch drehen. Das sollte doch Mut geben. Trotzdem sollte uns in dieser Halbzeit nicht mehr viel gelingen und wir gingen mit dem ernüchternden Rückstand in die Pause. Außer 2-3 Chancen, die der Keeper der Gäste gut entschärfen konnte, war von uns nicht wirklich viel zu sehen.

Dass es das noch nicht gewesen sein konnte, und dass wir hier nicht unsere erste Niederlage zulassen würden, das war klar. Coach P brachte also in Kalli und Luca neues Personal und wir setzten alles daran, schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen. Dieser fiel dann auch in der 48. Minute. Ich kann leider nur aus Berichten der anderen Zuschauer zitieren, denn ein Besuch an Sepps Würstchentheke machte es mir unmöglich, das Tor mit eigenen Augen zu betrachten. Ich verlasse mich hier also auf H.P. Fischbach’s Expertise (der mein erster Ansprechpartner war) und sage, dass es wohl ein Fernschuss aus 30 Metern gewesen war. Irgendwie passte dieses Tor zum Spiel, denn wirklich gut herausgespielte Chancen waren weiterhin – zumindest von unserer Seite – nicht wirklich existent. Eigentlich sollte man denken, dass dieses Tor sowas wie der Dosenöffner sein sollte und dass wir nun zu unserem Spiel finden könnten. Aber Pustekuchen – wiedermal waren wir in der Abwehr unkonzentriert und so konnten die Gäste das nicht unverdiente 1:2 erzielen. Wieder liefen wir einem Rückstand hinterher. Als der Schiedsrichter dann in der 68. Minute berechtigterweise auf den Punkt zeigte und wir hierdurch das 1:3 fingen wurde langsam real, was wir nicht wahrhaben wollten – unsere ungeschlagene Serie könnte heute enden.

Aber wie ist das Motto des TuS Schillingen? Weider, immer weider. Schillinger geben nunmal niemals auf - und so kämpften wir uns ins Spiel. Wie unwichtig der Fußball und ein Tor in manchen Situationen aber sein können, das wurde in der nächsten Szene deutlich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam es zum Duell zwischen Rainer und dem Gästekeeper. Der Ball landete zwar im Tor, aber alle Augen waren nur auf Rainer gerichtet, der ganz böse aufgekommen war und sofort anzeigte, dass etwas nicht stimmte. Von dieser Seite aus nochmals allerbeste Besserung an unseren Mittelfeldmotor – das ganze Team steht aber sowas von zu 100% hinter dir. Trotzdem mussten wir uns aufs Spiel konzentrieren – immerhin stand es nur noch 2:3. Nur wenige Minuten später fasste sich Pip ein Herz und der Torwart konnten den Ball eigentlich abwehren – boxte ihn sich dabei aber selbst ins Tor. Ausgleich – und noch zehn Minuten zu gehen. Und siehe da, plötzlich spielten wir sogar Fußball. Wir kamen zu Chancen, konnten aber keinen Profit mehr daraus schlagen und mussten und schlussendlich mit dem 3:3 zufriedengeben.

Am Ende muss man sagen, dass wir mit dem einen Punkt nach diesem Spiel wirklich gut bedient waren. Zwar wäre am Ende der Sieg durchaus noch möglich gewesen, aber das Unentschieden geht vom Spielverlauf her durchaus in Ordnung. Durch diesen Punkt konnten wir unsere Serie fortsetzen und bleiben weiter ungeschlagen in dieser Saison. Selbsterklärend reicht das auch weiterhin für die Tabellenführung – auch wenn unsere Verfolger und näher auf die Pelle rücken konnten. Nun gilt es am Sonntag gegen Schöndorf wieder in die Erfolgsspur zu finden. Nicht wundern: das Spiel ist als Auswärtsspiel angesetzt, der Gegner aus Schöndorf scheint aber ebenso angezogen vom Charme der Anfield Road zu sein und so konnten wir zum Angebot, das Spiel in Schillingen auszutragen natürlich nicht nein sagen. Anpfiff ist also um 13:00 Uhr in Schillingen. Wir freuen uns auf euch!

Aufstellung: Usen – Steines, Y, Nici, Thomas – Kappes (46. Luca), Pip, Rainer, Jannik, Olla (46. Kalli) – Timo (58. Fischbach)