„Ich habe plötzlich nur noch Sterne gesehen“

SG Zerf II 1:2 2. Mannschaft

(ja)  Am Sonntagmittag war mal wieder Derbytime angesagt. Gegen die Zweitvertretung der beliebten SG Hochwald mussten wir daher in Greimerath antreten.

Personell gab es nur wenige  Veränderungen zur Vorwoche, Mofa rückte für Nici in die Startelf und Kalli anstelle von Steines, wobei nun Tobi als einzige Spitze agierte.

Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag. In der 2. Spielminute nach einem dicken Bock in der Zerfer Hintermannschaft stibitzte sich Kevin die Kugel und konnte am wuchtigen Schlussmann vorbeiziehen. Das frühe 1:0 für den TuS II.  

Natürlich versuchten wir unmittelbar nach dem Führungstreffer sofort nachzulegen und hatten nach einer weiteren Unsicherheit in der Abwehr der Hausherren erneut die Gelegenheit. Der Zerfer Keeper ließ eine Flanke nach vorn Abtropfen, jedoch konnte Tobi nicht mehr schnell genug reagieren um den Ball aufs Tor zu bringen.

Spielerisch entwickelte sich ein eher mittelfeldlastiges Geplänkel. Die Zerfer, durch diese Aktionen wachgerüttelt, wurden nun etwas mutiger im Spiel nach vorn, doch unser Schlussmann Fischbach bekam trotzdem nicht all zu viel auf die Kiste. 

Beim Aufbauspiel nach vorne passten wir uns dem von vielen Fehlpässen geprägten Niveau an. Nach 39 Minuten musste Tobi dann verletzungsbedingt aus dem Spiel und wurde von Kappes ersetzt. Die knappe Führung wurde dann in die Halbzeit gerettet.

Nach dem Seitenwechsel musste jedoch auch unser Schlussmann Fischbach mit Schmerzen die Segel streichen. Mangels sonstiger taktischer Alternativen fiel die Wahl des Ersatztorwarts auf Rainer, der in früherer Zeit schonmal den Kasten gehütete hatte.

Im zweiten Durchgang, auch durch die Einwechslung von Rückkehrer Ponzlet bedingt, bestimmten wir über weite Strecken das Tempo. Unsere Defensive um Paddy, Thomas, Joshi und Forrest leistete einen super Job. Auch das Kombinieren fiel nun wieder leichter und die Chancen kamen. Nach schöner Kombination mit Tosta und Kevin, verpasste es Ponzi aber dann aus aussichtsreicher Position für frühzeitige Entlastung zu sorgen.

Auch Kalli, der auf der Sechserposition eine gute Partie machte, scheiterte bei Schüssen aus der Distanz.

Eine weitere nennenswerte Gelegenheit hatte Thomas nach einem Vollsprint über den halben Platz, wobei der erste Schuss vom Keeper abprallte, der Nachschuss im Greimerather Dorf landete.

Ein ungeschriebenes Fußballgesetz besagt, dass sich haufenweise vergebene Chancen immer rächen. 

Nicht so am heutigen Tag. In der 86. Minute zirkelte Tosta einen Eckball auf den Kopf von Ponzlet, der aus schwieriger Position zum 2:0 einköpfte. 

Der Käse schien bereits gegessen. Doch noch einmal kamen die Zerfer vor unser Tor und brachten einen eigentlich harmlosen Ball auf den Kasten, der so dämlich aufsetze dass Rainer, der bis dato wenig zu tun hatte, dem Kullerball nur noch hinterher schauen konnte: Ein Tor der Marke Kacktor des Monats.  Das alles geschah in der 89. Minute. Coach Bub brachte nun noch Wubbel in die Partie.

Der darauf folgende Anstoß hat jetzt bereits einen Platz in den Highlights der Saison sicher.

Zum besseren Verständnis zunächst ein Blick in das heilige Regelwerk des Fußballs:

Anstoß

Beim Anstoß müssen sich alle Fußballspieler in ihrer eigenen Spielfeldhälfte befinden. Die Gegenspieler der anstoßenden Mannschaft müssen mindestens 9,15 m vom Ball entfernt sein (also außerhalb des Mittelkreises) bis der Ball im Spiel ist. Der Ball muss vor dem Anstoß auf dem Mittelpunkt des Spielfeldes ruhen, ohne sich zu bewegen…….

……….   Nachdem der Schiedsrichter angepfiffen hat, ist der Ball im Spiel, sobald er mit dem Fuß gestoßen wurde und sich vorwärts bewegt. [1]      d.h der Ball muss natürlich in die gegnerische Hälfte.

 

Gerade zum Anstoß eingewechselt, spielte Wubbel den Ball direkt zurück in die eigenen Reihen, was vom Schiri als regelwidrig erkannt wurde, da der Ball nicht vorwärts gespielt wurde und daher eine Wiederholung zur Folge hatte.

Von den Erklärungen des Referees irritiert, stürmte er dann mit dem Kopf durch die Wand nach vorne in die gegnerische Hälfte und verlor den Ball.  Im Eifer des Gefechts O-Ton: „Ich habe plötzlich nur noch Sterne gesehen“ , auch bedingt durch mangelnde Spielpraxis kann sowas ja mal passieren.

In dieser nervenaufreibenden Schlussphase, angefeuert durch die alteingessenen Greimerather Zaungäste, bekam die Hochwald SG II somit nochmal Gelegenheit zum Ausgleich. Erneute Ecke, der Ball fliegt gefährlich in den 16er vor die Füße eines Zerfers, Schuss ……………….. doch Rainer ist da und kann den Ball abwehren. Mit dieser absoluten Glanzparade rettete er die 3 Punkte und untermauerte seinen Anspruch auf den Platz mit der Nummer 1  im Tor :-)  

Nach 3 Partien und beachtlichen 6 Punkten kommt nun am Sonntag mit der Reserve der SG Serrig ein Team das noch ohne Zähler ist und dies natürlich dringend ändern möchte. Vorsicht ist also geboten und bis dahin: Alle schön ANSTÖSSE ÜBEN!

 

Fischbach (45. Ponzlet), Paddy, Thomas, Joshi, Mofa, Forrest, Kalli, Rainer, Tosta, Kevin, Tobi (38. Kappes (89. Wubbel) )

 

Bericht: Johannes Adams

Bilder: Thomas Grundhöfer

[1] dfb.de (2010): Fußball-Regeln 2010/2011, Seite 64