Willkommen in der A-Klasse: Teil III

1. Mannschaft 3:1 DJK Pluwig-Gusterath

Wir freuten uns riesig auf den 9. Spieltag. Denn nach wenigen Jahren Leidenszeit in der B-Klasse schaffte es die DJK Pluwig letztes Jahr souverän in die A-Klasse aufzusteigen. Und nicht nur das!

Letzte Woche besiegte die Aufsteiger auch Titelfavorit Föhren mit 4:1 und belegte zwischenzeitlich den zweiten Tabellenplatz. Wir waren aber auch nicht zu unterschätzen und haben in den ersten 8 Spieltagen noch kein Punktverlust zu beklagen. Beste Vorraussetzungen als für ein kurzweiliges Fußballspiel. 

Und es ging munter los! Entgegen den Erwartungen wurden wir nicht von Beginn an unter Druck gesetzt, sondern wurden erst auf Höhe der Mittellinie attackiert. 

Raum den nach wenigen Minuten Chuck zu Nutzen wusste und einen langen Ball in den Lauf von Tobsi spielte. Dieser nahm die Kugel mustergültig an und markierte bereits früh in der Partie das 1:0. 

Die Pluwiger blieben beim Mittelfeld-Pressing und ließen nur wenig später erneut Chuck gemütlich durch die Mitte spazieren. Mit einem Diagonal-Pass wurde schließlich Tobsi in Szene gesetzt, der nach einem schnellen Doppel-Pass mit Mätthy erneut alleine vorm Tormann stand und erneut einnetzen konnte. 2:0 nach einer viertel Stunde. Danach änderten die Gäste ihre Taktik und wir gönnten uns eine kleine Pause. Nach einer kleinen Druckphase versuchte ein Pluwiger sein Glück aus der Distanz und traf dabei Börni, der den Ball unglücklich ins eigene Tor ablenkte. 

Der Treffer zeigte Signal, denn danach gaben wir wieder mehr Gas und nach einem klassischen Becker-Solo konnte dieser wie so oft nur per Foul gestoppt werden. Wir griffen aber nun zu altbewährten Elfer-Taktik und ließen Top-Tor-Tobsi wieder an den Punkt. Eiskalt verwandet er dann auch zum 3:1 noch vor der Pause. Inzwischen 19 Buden in 9 Spielen, Wahnsinn!

Unrühmlich wurde es dann kurz vor der Halbzeit als das Geburtstagskind Jonas Meier seine Nerven verlor und nach zuvor kassierter gelber Karte frühzeitig zum Duschen musste. 

Die Folge war logischerweise eine extrem defensive Ausrichtung im zweiten Abschnitt. Die Gäste taten sich schwer torgefährliche Szenen zu kreieren und wir hatten in manchen Situationen das Glück auf unserer Seite. Vereinzelte Nadelstiche sorgten immer wieder für Gefahr, konnten aber zum Leidwesen der TuS-Anhänger nicht in Tore umgemünzt werden. 

Nach 50 Minuten in Unterzahl und einer couragierten und sortierten zweiten Hälfte tüteten wir den Dreier und stehen nun bei 27 Punkten nach 9 Spielen. 

Mit so einem Start hätte vermutlich keiner gerechnet aber die es warten weiter harte Brocken vor der Winterpause. Nächste Woche müssen wir zum Auswärtsspiel nach Tarforst. Gegen deren Reserve haben wir noch die Pokal-Schlappe zu begleichen. 

Wir sind gewarnt vor der enormen Offensiv-Power der FSV und freuen uns auf das nächste Spiel der Saison. Anstoß um 15:00 auf dem Kunstrasen in Tarforst. 

 

Bis dahin,

immer weider, immer weider!!!